Bewölktes Wasser in einem Aquarium: Was tun?

  1. Das Wasser im Aquarium wird trübe: Gründe
  2. Trübung im Aquarium und seinen Typen
    1. Grünes Wasser im Aquarium
    2. Das Wasser im Aquarium ist wolkig, weiß
    3. Das Wasser wird gelb
    4. Blasen auf der Wasseroberfläche
    5. Film auf Wasser
  3. Was tun, wenn das Wasser im Aquarium trübe wird?

Krankheiten, Tod von Fischen, Pflanzen, für das Auge unsichtbaren Mikroorganismen - solche negativen Folgen können durch trübes Wasser im Aquarium verursacht werden (was in diesem Fall zu tun ist, lesen Sie im Artikel). Erfahrene Aquarianer versichern: Es ist notwendig, nachdenklich und zeitnah zu handeln und auf die Ratschläge von Fachleuten zu hören.

Keine Panik, wenn das Wasser im Aquarium trübe wird. Alle Fischzüchter können mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sein. Im Gegenteil, Sie müssen so schnell wie möglich herausfinden, warum das Wasser im Aquarium trübe wird, alles Notwendige tun, um den Wasserhaushalt wiederherzustellen, und den Tank reinigen.

Das Wasser im Aquarium wird trübe: Gründe

Warum ist das Aquarium bewölkt? Oft sind unerfahrene Züchter daran interessiert, die zum ersten Mal mit einem ähnlichen Phänomen konfrontiert sind. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen vom Schwimmen in einem Glastank mit kleinen Algenpartikeln bis hin zur Vermehrung unangenehmer schädlicher Bakterien.

schlammiges Wasser - Foto

Bewölktes Wasser in einem Aquarium - Foto

einer Warum wird das Wasser in einem Aquarium schnell trüb? Möglicherweise liegt der Grund in der Anwesenheit im Tank:

Eine häufige Ursache für Trübungen ist schlechtes Bodenwaschen. Nehmen Sie sich Zeit und Mühe, um aufzuräumen. Ein ungenaues Eingießen aus einem sauberen Behälter in ein Glasfischhaus kann die Wasserqualität verschlechtern. Gießen Sie die Flüssigkeit mit größter Sorgfalt ein und versuchen Sie dabei, nicht zu sprühen. Vermeiden Sie es, auf den Rand des Glastanks zu fallen. Eine solche Trübung kann nicht zu unangenehmen Folgen für Aquarienfische führen. Nach einigen Tagen setzen sich die Rückstände ab, fallen in den Filter und verdampfen.

2 Bewölktes Wasser in einem Aquarium nach dem Start ist häufig. Es entsteht durch das Eingießen von frischem Wasser in den Vorratsbehälter. Wenn dies passiert, beeilen Sie sich nicht in den Laden, um die für zahlreiche thematische Ressourcen empfohlenen Mittel zu erhalten. Warten Sie ein paar Tage. In ein paar Tagen wird das erschreckende Sediment auf den Boden sinken und bald vollständig verdunsten. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn das Wasser im Aquarium am zweiten Tag trübe wird, alles wird sich sicherlich wieder normalisieren.

Viele unerfahrene Züchter, die den Bodensatz sehen, machen einen groben Fehler - sie beginnen, das Wasser zu wechseln. Das Ergebnis solcher Aktionen kann genau das Gegenteil sein: Die Anzahl der Bakterien im Aquarium nimmt zu, die Trübung nimmt zu. Erfahrene Ichthyologen empfehlen, die Unabhängigkeit zu vergessen und qualifizierten Fachleuten zu vertrauen.

3 "Das Wasser im Aquarium wird trüb, was soll ich tun?" - Diese Frage wird oft von Züchtern gestellt, die Gold, Schleierschwänze und Buntbarsche gekauft haben - eher bewegliche Fische, die sich kräftig in ihrem eigenen Glashaus bewegen. Sie graben sich regelmäßig in den Boden ein, mischen ihn und verursachen auf diese Weise Trübungen. Der einzig vernünftige Ausweg in einer solchen Situation ist ein Filter. Kaufen Sie es, installieren Sie es, vergessen Sie nicht, es rechtzeitig einzuschalten. Ohne die Hilfe moderner Filtergeräte ist es schwierig, das Aquarium von Trübungen zu reinigen, die durch die Bewegungen der Schleierschwänze verursacht werden.

schlammiges Wasser - Foto

Bewölktes Wasser in einem Aquarium - Foto

Eine Überbevölkerung des Aquariums kann zum Grund für die Ausbreitung der Trübung werden. Nachdem Sie es gekauft haben, beeilen Sie sich nicht, unzählige Fische und Algen zu erwerben. Wenn das Aquarium klein ist und sich viele Bewohner darin befinden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Filter das Wasser nicht richtig reinigen kann. Infolgedessen kann es eine grünliche Färbung annehmen und trüb werden. Um dies zu verhindern, kaufen Sie nicht Dutzende von Unterwasserbewohnern, pflegen Sie das Aquarium und reinigen Sie es rechtzeitig.

4Die Frage "Warum ist das Aquarienwasser trübe geworden?" Fragen Sie alle Züchter. Dieser Prozess kann verursacht werden durch:

  • Reichliche Fütterung der Unterwasserbewohner;
  • Schlechte Reinigung des Glastanks nach dem Füttern.

Die goldene Regel der Ichthyologen: Es ist besser, die Bewohner der Unterwasserwelt zu unterernähren, als zu überfüttern. Wenn dies passiert, beeilen Sie sich nicht in Panik. Vereinbaren Sie einen Fastentag für den Fisch. Sie werden nicht viel Schaden nehmen, aber die Bakterien werden aussterben, das biologische Gleichgewicht des Wassers wird wiederhergestellt.

5Ist das Wasser im Aquarium bewölkt? Schauen Sie sich die Dekorationen für den Glastank genauer an. Die Ursache für das Auftreten von Trübungen kann eine minderwertige, nicht sorgfältig verarbeitete Dekoration sein. Es ist richtiger, den Plastikstau in den Mülleimer zu werfen. Versuchen Sie, keine minderwertigen Produkte zu kaufen, da dies das Leben der Unterwasserbewohner, der Züchter selbst, erheblich verkomplizieren kann. Die Holzdekoration kann durch Kochen in kochendem Wasser belassen werden.

schlammiges Wasser - Foto

Bewölktes Wasser in einem Aquarium - Foto

6In einem alten Aquarium bildet sich häufig ein unangenehmes Sediment, insbesondere wenn der Glastank längere Zeit nicht gepflegt wurde oder wenn der Züchter die Fische mit bestimmten Chemikalien behandelt hat. Viele dieser Medikamente haben unangenehme Nebenwirkungen, stören das biologische Gleichgewicht und bilden eine ungünstige Mikroflora. Das Ergebnis ist eine Trübung, die Aquarianer erschrecken kann.

Trübung im Aquarium und seinen Typen

einer Grün Wasser im Aquarium. Kann Anfänger ernsthaft erschrecken. Viele unerfahrene Kenner der Unterwasserwelt, die entdeckt haben, dass die Fische in einer unangenehmen grünlichen Trübung schwimmen, sind bereit, alles zu tun, um das Wasser zu reinigen. Es ist eigentlich nicht so beängstigend. Warum wird das Wasser im Aquarium grün, was ist zu tun, wie kann der Glastank und seine Bewohner gerettet werden? Der Hauptgrund für die Erlangung einer grünlichen Farbe durch Wasser ist die schnelle Vermehrung gewöhnlicher Grünalgen. Es tritt als Ergebnis auf:

  • Übermäßige Beleuchtung, regelmäßige Sonnenstrahlen auf dem Wasser;
  • Der Prozess des Verrottens von Lebensmitteln, abgestorbenen Blättern von Unterwasserpflanzen.

Es ist nicht schwer herauszufinden, warum das Wasser im Aquarium grün wird. Was zu tun ist? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Tank von Trübungen zu reinigen. Normalerweise greifen Ichthyologen auf das Natürliche zurück - sie bringen planktonische Krebstiere, Daphnien, auf den Fisch.

Grünes Wasser im Aquarium schlammiges Wasser - Foto

Grünes Wasser - Foto

2 Aquarium Wasser schlammig ,Weiß - Worüber kann das reden? Das Phänomen tritt normalerweise am Tag nach dem ersten Start des Aquariums auf. Fische und Pflanzen versuchen sich an neue, unbekannte Bedingungen anzupassen. Dadurch wird ein günstiger Nährboden für die aktive Vermehrung von Bakterien geschaffen. Ihr Aussehen ist jedoch kein Grund zur Aufregung. Weißliches Wasser in einem Aquarium ist normal. Der Bodensatz verschwindet normalerweise nach ein bis zwei Wochen von selbst. Wenn Wasser diesen Farbton annimmt, verbieten Ichthyologen das Berühren des Reservoirs und führen das Verfahren zum Ersetzen des Wassers durch. Andernfalls wird der Prozess der Verbesserung des Wasserhaushalts auf unbestimmte Zeit verzögert. Wenn Ihr Aquarienwasser weiß wird, versuchen Sie, geduldig zu sein, warten Sie. Wenn sich der Schatten des Wassers nach dem Fälligkeitsdatum nicht ändert, müssen Sie die Hilfe von Fachleuten in Anspruch nehmen.

schlammiges Wasser - Foto schlammiges Wasser - Foto

Bewölktes, weißes Wasser - Foto

3 Wird gelb Wasser im Aquarium. Dies kann folgende Folgen haben:

  • Auswahl von minderwertigem Futter;
  • Schlechte Filtration, völlige Abwesenheit davon;
  • Installationen am Boden billiger Dekorationen, Treibholz;
  • Unzureichende Qualitätspflege.

Was tun, wenn das Wasser im Aquarium gelb wird? Versuchen Sie, nicht an Lebensmitteln, Dekorationen und Qualitätsprodukten zu sparen, die von Fachleuten empfohlen werden, zum Beispiel von unseren Spezialisten. Schalten Sie bei der Fütterung von Unterwasserbewohnern den internen Filter aus, damit er nicht mit Lebensmitteln verstopft wird. Sie können einen Fastentag für den Fisch vereinbaren, ein Drittel des Wasservolumens ersetzen. Bitte beachten Sie: Es muss frisch und fest sein und eine ähnliche Temperatur haben. Wenn sich das Wasser im Aquarium, das sich abgesetzt hat, gelb färbt, denken Sie daran: Eine rechtzeitige Wartung der Glastanks kann hilfreich sein, was allein nicht einfach durchzuführen ist. Unprofessionelle Handlungen können das Aquarium beschädigen.

schlammiges Wasser - Foto schlammiges Wasser - Foto

Gelbes Wasser im Aquarium - Foto

4 Blasen auf der Oberfläche Wasser im Aquarium. Dieses Problem haben unerfahrene und professionelle Züchter. Es gibt viele Gründe, warum Wasser in einem Aquarium sprudelt, von der Lebensdauer eines Glastanks bis zur schlechten Wartung der Unterwasserwelt. Es kommt vor, dass das Wasser im Aquarium, das vor einigen Tagen gestartet wurde, zu schäumen beginnt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass einige Substanzen nicht aus dem Wasser ausgetreten sind, z. B. Ammoniak, Nitrate, Nitrite. Die einzige Möglichkeit, Blasen auf der Wasseroberfläche zu entfernen, besteht darin, geduldig zu sein. Nach einigen Tagen sollten sie verschwinden. Wenn es um ein altes Aquarium geht, hängt alles von der genauen Ursache der Blasen ab. Versuchen Sie, hochwertige Lebensmittel und Dekorationen (einschließlich Holz- und Kunststoff-Treibholz) zu kaufen, reinigen Sie regelmäßig den Glastank und überwachen Sie den Betrieb der Filter.

schlammiges Wasser - Foto

Blasen auf der Oberfläche im Aquarium - Foto

5 Film auf dem Wasser im Aquarium tritt auf aufgrund von:

  • Schlechtes Mischen von Wasser;
  • Die Verwendung von Fettfutter;
  • Cluster winziger, unsichtbarer Algen.

Ein Film auf der Wasseroberfläche im Aquarium kann auch durch die Verwendung von Dekorationen und Geräten von geringer Qualität entstehen. Der Umgang damit ist nicht einfach. Versuchen Sie, qualitativ hochwertige Lebensmittel aufzunehmen, die körniger sind, und filtern Sie das Wasser gründlich. Sie können ampulläre Schnecken kaufen, die den Oberflächenfilm in einem Glastank effektiv bekämpfen. Wenn die oben genannten Schritte nicht helfen, müssen Sie sich an professionelle Ichthyologen wenden, die die genaue Ursache für die Bildung eines unangenehmen Films verstehen und kompetente Maßnahmen zur Beseitigung dieses Films vorschlagen können.

Was tun, wenn das Wasser im Aquarium trübe wird?

Wie mache ich das Wasser in meinem Aquarium klar?

Alles ist von ... abhängig:

  • Die Gründe für das Auftreten von Trübung;
  • Ihr Schatten;
  • Der Grad der Opazität des Glasreservoirs.

Viele Ichthyologen versichern, dass Sie wissen sollten, wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie das Wasser in einem Aquarium kristallklar machen können: Der sicherste Weg, den Wasserhaushalt wiederherzustellen, besteht in den meisten Fällen darin, das Wasser zu wechseln. Was ist dieser Prozess, wie man ihn richtig durchführt, liegt er in der Macht von unerfahrenen Züchtern? Lass es uns herausfinden.

Nehmen wir also an, dass Sie aufgrund von Trübungen das Wasser im Glastank teilweise ersetzen müssen. Wie oft sollte das Wasser im Aquarium gewechselt werden? Es gibt zwei Arten des Wasseraustauschs - teilweise und vollständig. Letzteres wird durchgeführt, wenn die Bewohner der Unterwasserwelt (insbesondere wenn es sich um teure Fische handelt) schwer krank sind. Es ist notwendig, das Wasser einige Male pro Woche und nicht mehr als 20-30% teilweise teilweise zu erneuern. Häufigere Änderungen können zu einer schlechten Wasserqualität führen.

Welche Art von Wasser sollte ich in mein Aquarium geben?

Eines kann mit Sicherheit gesagt werden: Es sollte kristallklar sein, frei von Chlor und anderen schädlichen Substanzen, wobei ein Überschuss in der Flüssigkeit vorhanden sein sollte, die aus gewöhnlichen Wasserhähnen fließt.

Zunächst muss das Wasser, das Sie in das Aquarium gießen möchten, verteidigt werden, damit Chlor aus der Flüssigkeit verschwindet.

Wasser im Aquarium wechseln - Foto

Wie verteidige ich Aquarienwasser?

Dies kann mehrere Tage dauern, da in der Flüssigkeit, die in das Wasserversorgungssystem gelangt, neben Chlor viele andere Substanzen vorhanden sind, die für die Unterwasserbewohner gefährlich sind: Ammoniak, Nitrate. Nach fünf bis sieben Tagen können Sie abgesetztes Wasser in den Tank gießen.

Während sich das Wasser absetzt, sollten Sie:

  • Reinigen Sie die Filter von Schmutz, Futterresten und Plaque.
  • Wischen Sie die Innenwände des Aquariums vorsichtig ab.
  • Aufräumen lebender Pflanzen: mikroskopisch kleine Partikel toter Algen schneiden, entfernen;
  • Arbeite mit dem Boden.

Wenn Sie verstehen, wie Sie das Wasser für das Aquarium verteidigen und den Inhalt des Glastanks aufräumen, können Sie mit der Erneuerung des Wassers beginnen. Bitte beachten Sie, dass die Temperatur des abgesetzten Wassers nicht von der Temperatur im Aquarium abweichen darf. Es ist nur eine geringfügige Abweichung möglich - ein bis zwei Grad.

Wie Sie sehen können, ist das Wechseln des Wassers in einem Aquarium kein einfacher Vorgang. Für einen Züchter, insbesondere einen unerfahrenen, ist es schwierig, alle Regeln für die Reinigung unabhängig zu befolgen und das Wasser im Tank zu ersetzen. Das Schwierigste ist für Aquarianer, die teure, sehr skurrile Fische und seltene Pflanzen gekauft haben. Anfänger können viel Zeit damit verbringen, den Tank von Schlamm zu reinigen, und erhebliche Verluste erleiden. Daher kann die richtige Entscheidung darin bestehen, sich an einen Spezialisten zu wenden. Qualifizierte Ichthyologen können das Wasser im Tank so schnell wie möglich und schmerzlos für Aquarienfische und andere Unterwasserbewohner ersetzen, es von Trübungen reinigen und in Ordnung bringen.

Bewölktes Wasser in einem Aquarium - Video

Wie Sie bereits gesehen haben, können die Gründe für das trübe Wasser im Aquarium völlig unterschiedlich sein. Es hängt alles vom Essen, dem Reinheitsgrad des Bodens, der Qualität der Baumstümpfe und anderen Dekorationen ab. Eine der gebräuchlichsten Methoden, um mit Trübungen umzugehen, besteht darin, ein kleines Wasservolumen zu ersetzen. Dies ist ein schwieriges Verfahren, das vom Aquarianer viel Wissen auf dem Gebiet der Ichthyologie, gut geplante Maßnahmen und das Vorhandensein bestimmter Geräte erfordert. Es ist vernünftiger, die "Wiederbelebung" des Glastanks Fachleuten anzuvertrauen, die in der Lage sind, mit einer Garantie das Aquarium effizient in Ordnung zu bringen, den Wasserhaushalt herzustellen und den Unterwasserbewohnern ein langes und komfortables Leben zu ermöglichen.

Aquarium

Warum trübt sich das Wasser im Aquarium und was tun?

Warum trübt sich das Wasser im Aquarium und was tun?

Eine Trübung des Aquarienwassers ist sehr häufig und kann zu Krankheiten und sogar zum Tod der gesamten Aquariengemeinschaft führen. Daher ist es wichtig zu lernen, wie man die Ursache der Kontamination schnell erkennt und so schnell wie möglich Maßnahmen ergreift, um das Problem zu beheben.

Trübungsgründe

Am häufigsten ist das Problem des trüben Wassers mit unerfahrenen Aquarienbesitzern konfrontiert, die kürzlich ein neues Aquarium gekauft und in Betrieb genommen haben. aber Manchmal wird das Wasser in etablierten Ökosystemen, die in etablierten und reifen Reservoirs existieren, trübe ... Die Gründe für solch ein unangenehmes Phänomen können sowohl mechanische als auch biologische Faktoren sein.

Mechanische Gründe

Das Aquarium ist ein geschlossenes Ökosystem mit vielen künstlichen Details, die den natürlichen Lebensraum von Fischen wiederherstellen. Dazu gehören Erde, Dekorationen, Wurzeln, Treibholz, Keramiktöpfe und Kokosnussschalen. Alle diese Objekte tragen zur Bildung fester Schwebeteilchen im Wasser bei, was zu einer deutlichen Abnahme der Transparenz des Wassers führt. Der Grund dafür kann das zu aktive Verhalten von Fischen sein, von denen viele dazu neigen, den Boden zu graben und die Wurzeln von Algen herauszuziehen. sowie unsachgemäße Wartung der Dekorationen oder unsachgemäße Inbetriebnahme des Aquariums.

Der letzte Punkt ist mit mangelnder Erfahrung bei unerfahrenen Aquarianern verbunden, die nach dem Kauf eines neuen Tanks diesen mit unbehandeltem Boden füllen, Dekorationen aufstellen und Wasser einschenken.

Es ist kategorisch unmöglich, dies zu tun. Der Boden sollte für den Fisch ausgewählt werden, den Sie kaufen möchten. Daher wird für einige Arten von Cichliden, z. B. schwarz gestreifte Cichlasen, empfohlen, Flusskiesel als Boden zu verwenden. Dies ist auf die Tendenz der Art zurückzuführen, Gräben zu graben, weshalb ein Aquarium mit sandigem Boden am zweiten Tag Gefahr läuft, sich in eine Schüssel mit schlammigem und schmutzigem Wasser zu verwandeln.

Daher ist es vor der Auswahl eines Substrats erforderlich, spezielle Literatur zu verwenden und sich mit den Gewohnheiten und Merkmalen des Lebens der Fische vertraut zu machen, die Sie kaufen möchten.

Der nächste Grund für das Auftreten von mechanischen Ablagerungen ist die Verwendung von losen , lösliche und färbende Elemente, die sich im Laufe der Zeit zu verschlechtern beginnen und Wasserverschmutzung verursachen. In diesem Zusammenhang sollten Sie nicht zu viele Dekorationen kaufen, die zwar das Aquarium schmücken, sich jedoch unter dem Einfluss von Wasser zu verschlechtern beginnen und es trüb werden lassen. Überfüllung des Vorratsbehälters und ineffektiver Filterbetrieb sind häufig die Ursache für Verunreinigungen. Bei der Auswahl der Fische muss unbedingt die Größe des Tanks berücksichtigt werden. Beachten Sie, dass für jeden Zentimeter des Fischkörpers mindestens zwei Liter Wasser vorhanden sein müssen.

Für den Filter ist es besser, Modelle zu kaufen, die mindestens zwei Volumen des Aquariums pro Stunde destillieren können.

Biologische Ursachen

Die Kontamination des Wassers in einem Aquarium wird häufig durch ein Ungleichgewicht im biologischen Gleichgewicht oder im biologischen Gleichgewicht verursacht. Wie bekannt, Aquariumwasser enthält eine große Menge nützlicher Bakterien und Pilze ... Die ersteren sind an der Verarbeitung von Ammoniak, Nitraten und Nitriten im Leitungswasser beteiligt, während die letzteren zur Zersetzung toter Vegetationsrückstände beitragen und organische Verbindungen in anorganische umwandeln, wodurch das biologische Gleichgewicht erhalten bleibt.

Besonders häufig werden neue Aquarien trüb, was mit dem schnellen Wachstum einzelliger Organismen und der gleichzeitigen Anreicherung von Fischabfällen verbunden ist.

Infolgedessen besteht eine gewisse Diskrepanz zwischen der Menge an biologischem Abfall und der Anzahl an Mikroorganismen, die diesen biologischen Abfall verarbeiten. Nach einigen Tagen reguliert sich das System jedoch selbst und das biologische Gleichgewicht normalisiert sich wieder. Pilze und Bakterien beginnen ihre Arbeit perfekt zu erledigen und die Flüssigkeit wird klar. Normalerweise wird das Gleichgewicht 3-5 Tage nach dem Start wiederhergestellt und der weißliche Nebel löst sich spurlos auf.

Was die Trübung der Flüssigkeit in einem alten Aquarium mit einem etablierten Ökosystem und einer stabilen Gemeinschaft betrifft, so ist in diesem Fall einer der wahrscheinlichsten Gründe eine Verletzung der Grundversorgung. Zum Beispiel hinterlässt das Überfüttern von Fischen viel nicht gefressenes Futter, das zu Boden sinkt und zu verrotten beginnt.

Das Finden von Fischen unter solchen Bedingungen führt zu einer Schwächung ihrer Immunität und kann zum Tod der schwächsten Mitglieder der Gemeinschaft führen.

Ein weiterer biologischer Faktor, der Wassertrübung verursacht, sind Algen. Einige ihrer Arten wachsen unter dem Einfluss übermäßiger Beleuchtung zu stark und provozieren eine Wasserblüte. In alten Aquarien wird das biologische Gleichgewicht häufig durch unsachgemäße Wasserwechsel gestört. Zum Beispiel das Ersetzen von mehr als einem Drittel der Flüssigkeit aus dem Gesamtvolumen oder das ungenaue Füllen eines frischen Teils, was zum Aufsteigen fester Suspensionen vom Boden führt.

Chemischer Bestandteil

Neben mechanischen und biologischen Ursachen, die trübes Wasser verursachen, gibt es auch chemische Verschmutzungen, die auch zu einer Änderung der organoleptischen Eigenschaften führen. Dieses Phänomen tritt häufig nach der Verwendung von Aquarienarzneimitteln auf, die nicht nur die pathogene Mikroflora, sondern auch nützliche Bakterien negativ beeinflussen. Infolgedessen wird das biologische Gleichgewicht des Ökosystems gestört und die Aquariumflüssigkeit wird trüb.

Was sagt die Farbe?

Erfahrene Aquarianer sind unverkennbar dazu in der Lage Bestimmen Sie die Ursache für trübes Wasser anhand seiner Farbe.

  • Also, wenn das Wasser stark dunkler wird und ansteigt grüne Tönung - Dies kann auf ein übermäßiges Wachstum mikroskopisch kleiner Algen hinweisen. Die Gründe für diesen Prozess können ein Überschuss an Sonnenlicht oder künstlichem Licht, ineffektive Filtersysteme und Leitungswasser von schlechter Qualität sein. Eine ebenso häufige Ursache ist das Verstopfen des Filters mit Schmutz und Vegetationsresten. In diesem Fall reicht es aus, das Gerät zu reinigen und mit sauberem Wasser zu betreiben. Um die Menge der mikroskopisch kleinen Algen zu regulieren, können Daphnien in das Aquarium eingeführt werden, die sie gerne verschlingen.
  • Weißer Bodensatz In einem Aquarium tritt es häufig aufgrund einer Überbevölkerung des Reservoirs, einer Wasserveränderung um mehr als 1/3 und der Behandlung von Fischen mit verschiedenen Chemikalien auf. Und auch in neu eingeführten Aquarien, in denen das biologische Gleichgewicht noch nicht hergestellt ist, tritt häufig ein weißlich schlammiger Farbton auf. Mit anderen Worten, das Auftreten einer weißen Trübung zeigt den Kampf der inneren biologischen Umgebung mit Giften und toxischen Substanzen an, die im Aquariumwasser vorhanden sind.
  • Bräunliche Tönung kann als Folge von überschüssigen Holzdekorationen auftreten, die im Laufe der Zeit beginnen, Tannin ins Wasser freizusetzen. Solches Wasser stellt keine kritische Gefahr für Fische dar, beeinträchtigt jedoch das Erscheinungsbild des Aquariums und macht es unordentlich. Darüber hinaus ändert sich der Säureindex, was sich auch negativ auf den Allgemeinzustand übermäßig anspruchsvoller Fischarten auswirken kann. Um das Auftreten einer bräunlichen Trübung zu vermeiden, wird empfohlen, neue Holzkonstruktionen in Wasser zu legen und dort eine Weile aufzubewahren. Die meisten schädlichen Verbindungen treten in der ersten Woche auf, und dekorative Elemente sind keine Quelle für braunen Bodensatz mehr.
  • Flüssiggrau ist das Ergebnis einer Bodenverunreinigung oder des Vorhandenseins schädlicher Elemente wie Silikate, Schwermetalle und Phosphate im Wasser. Um ihre Anwesenheit und Konzentration zu bestimmen, wird empfohlen, spezielle Indikatoren oder Lackmustests zu verwenden, die den Grad ihrer Anwesenheit im Wasser anzeigen.

Was bedeutet Geruch?

Der Geruch tritt etwas später als die Trübung auf und ist ein Indikator für schwerwiegendere Probleme. Die Gründe für sein Aussehen sind immer noch dieselben - es ist eine unzureichend gründliche und vorzeitige Pflege des Aquariums, schlechte Filtration, Überbevölkerung, unzureichende Sauerstoffsättigung und falsche Auswahl von Aquarienpflanzen. Außerdem, Die Ursache des Geruchs kann ein toter Fisch sein, dessen Körper sich zersetzt und unangenehm riecht .

Wenn mit dem Filter und den Algen alles in Ordnung ist, alle Bewohner der Gemeinde am Leben sind und der Geruch immer noch auftritt, sollten Sie auf das Essen achten, da minderwertige Verbindungen oft unangenehme Gerüche verursachen. Ein weiterer Grund für die Abschwächung des Wassers kann die Überfütterung von Fischen sein, wodurch nicht gefressenes Futter auf den Boden sinkt, sauer wird und zu riechen beginnt.

Wie man kämpft?

Nachdem die Ursache für das Auftreten der Trübung festgestellt wurde, sollte sofort damit begonnen werden, sie zu beseitigen. Wenn die Verunreinigung mechanischer Natur war, muss der Boden vorsichtig abgesaugt, alle Dekorationen entfernt und die Wände des Tanks von Schleim und festen Ablagerungen befreit werden. Als nächstes sollten Sie vorsichtig 1/3 des Wasservolumens nehmen, indem Sie frisches abgesetztes Wasser hinzufügen. Wenn der Filter für das Aquarium sehr schwach oder zu klein ist, muss er unter Berücksichtigung der Quantität und Qualität der aquatischen Vegetation, der Größe des Behälters und der Gesamtzahl seiner Bewohner durch ein leistungsfähigeres Modell ersetzt werden.

Um starke Verunreinigungen schnell zu beseitigen, empfehlen erfahrene Aquarianer, den Schwamm in einem Standardfilter durch einen synthetischen Winterizer zu ersetzen. Es wird anstelle des entfernten Schwamms platziert und das Gerät eingeschaltet. Diese Methode hilft, nicht nur mechanische Verschmutzung, sondern auch die Begrünung der Aquariumflüssigkeit zu beseitigen.

Die ersten Ergebnisse sind nach einigen Stunden sichtbar und nach einem weiteren Tag wird das Wasser vollständig transparent.

Sie können auch die mechanische Verschmutzung des Wassers mit Hilfe von Aktivkohle beseitigen. Es wird in einen Filter gegeben und dort 2 Wochen belassen. Dieses Absorptionsmittel hilft Ihnen, Trübungen schnell zu entfernen und das Wasser klar zu halten. Aktivkohle ist jedoch nicht in der Lage, Nitrate und Nitrite aus Flüssigkeiten zu absorbieren. Daher wird zusätzlich die Verwendung von Zeolith empfohlen.

Wenn die Trübung des Aquarienwassers mit darin ablaufenden biologischen Prozessen verbunden ist, verwenden sie spezielle Medikamente, die schädliche Mikroorganismen hemmen und die Entwicklung nützlicher Bakterien provozieren können, um das biologische Gleichgewicht schnell wiederherzustellen. Solche Formulierungen helfen auch, im Leitungswasser enthaltenes Ammoniak, Nitrate und Nitrite zu neutralisieren.

Mittel zum Kämpfen

In fortgeschrittenen Fällen, in denen die obigen Verfahren nicht mehr wirksam sind, werden chemische Präparate verwendet. Sie müssen in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen verwendet werden, nachdem die Zusammensetzung sorgfältig gelesen und sichergestellt wurde, dass die Komponenten von allen Bewohnern des Aquariums gut vertragen werden. Die moderne Industrie produziert eine Vielzahl von Aquarienprodukten Die beliebtesten und effektivsten davon werden unten diskutiert.

Tetra-Produkte sind russischen Aquarianern bekannt.

  • Kristallwasser bindet feine Feststoffe in greifbare Partikel, die vom Aquarienfilter leicht aufgefangen werden können. Bereits nach 2-3 Stunden ist das Wasser im Tank spürbar geklärt, nach 7-8 Stunden wird es sauber und nach weiteren 10 Stunden kristallklar.

Profis verwenden dieses Medikament häufig am Vorabend von Aquarienfotositzungen sowie vor Ausstellungen.

  • Konditionierungspräparat Tetra Bactozym fördert die Beschleunigung des Prozesses der Stabilisierung des biologischen Gleichgewichts im Ökosystem. Gelöste organische Stoffe werden dank ihrer Verwendung enzymatisch zersetzt und verschmutzen das Wasser nicht mit Fäulnisprodukten. Darüber hinaus hilft die Klimaanlage, Schäden durch Flüssigkeitswechsel und Filterspülung zu minimieren und Mikroorganismen zu beseitigen, die durch die Verwendung von Medikamenten beschädigt wurden.
  • Mittelgranulat Tetra-Nitrat-Minus-Perlen reduziert effektiv den Nitratgehalt der Aquariumflüssigkeit und zerstört einige der Nährstoffe, die die Algen für Wachstum und Entwicklung benötigen. Das im Boden vergrabene Granulat ermöglicht es Ihnen, sich keine Sorgen um die Transparenz des Wassers zu machen und keine Angst vor dem schnellen Wachstum der aquatischen Vegetation während des ganzen Jahres zu haben.
  • Tetra Nitrat Minus Conditioner hat die gleiche Wirkung wie das vorherige Medikament, unterscheidet sich davon nur in der Form der Freisetzung. Es wird durch eine flüssige Suspension dargestellt, die wöchentlich in einer Menge von 2,5 ml pro 10 Liter Flüssigkeit in das Aquarium gegeben wird. Das Medikament wandelt Nitrate in stickstoffhaltige Verbindungen um, hilft, die Carbonathärte von Wasser zu normalisieren und den Säuregehalt zu stabilisieren.

Die folgenden Medikamente sind ebenfalls sehr wirksam und wirken auf chemischer Ebene.

  • Sera Toxivec ist an der Blockierung toxischer Verbindungen beteiligt und wird als vorbeugende Maßnahme eingesetzt. Es sollte jedoch sofort beachtet werden, dass dieses Medikament keine toxischen Substanzen entfernt, sondern nur zu ihrer Umwandlung in fischsichere Formen beiträgt. Es neutralisiert sofort gefährliche Schadstoffe, die die Gesundheit der Aquarienbewohner und das Leben nützlicher Bakterien gefährden. Das Medikament kommt schnell mit Ammoniak und Nitriten zurecht, lässt sie nicht zu Nitraten werden und entfernt aggressive Chlorverbindungen aus Leitungswasser.

Darüber hinaus kann es problemlos mit den Resten von Desinfektionsmitteln und Arzneimitteln umgehen, bindet Quecksilber, Zink, Blei und andere Schwermetalle und ermöglicht es Ihnen, das Wasser im Tank etwas seltener als gewöhnlich zu wechseln.

  • Sera Aquaria Clear wirkt nach einer biologischen Methode und bindet jede Trübung, unabhängig von ihrer Herkunft. Das Produkt enthält keine Schadstoffe und ist für die Bewohner des Aquariums absolut sicher.
  • Sera Bio Nitrivec ist ein Tool, mit dem Sie das Aquarium schnell starten und das biologische Gleichgewicht wiederherstellen können. Aufgrund des Vorhandenseins spezieller Bakterien in der Zusammensetzung ist der Start von Fischen innerhalb eines Tages nach dem Befüllen des Aquariums möglich. Die in der Zubereitung enthaltenen Bakterien sind sofort einsatzbereit und machen die Flüssigkeit klar und transparent.

Verhütung

Moderne chemische und biologische Wirkstoffe zur Bekämpfung der Trübung von Flüssigkeiten sind schnell und effektiv, werden jedoch in den meisten Fällen als letztes Mittel eingesetzt. Es ist viel besser, die Bildung von Trübungen im Allgemeinen zu verhindern, als sich später mit ihren Folgen zu befassen. Dafür Es müssen eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen getroffen werden, um eine Kontamination der Aquariumflüssigkeit zu vermeiden und alle Mitglieder der Wassergemeinschaft gesund zu halten.

  • Einmal pro Woche müssen Sie einen Teil der Aquariumflüssigkeit ersetzen und gefiltertes und abgesetztes Wasser hinzufügen. Außerdem müssen Dekorationsgegenstände regelmäßig gereinigt werden, damit sie nicht mit grünem Schleim überwachsen.
  • Es ist ratsam, den Fisch so zu füttern, dass das gesamte Futter in 15 bis 20 Minuten von ihm verzehrt wird. Wenn das überschüssige Essen noch vorhanden ist und sich bereits auf dem Boden niedergelassen hat, muss es so schnell wie möglich vom Untergrund entfernt werden, damit es das Wasser nicht ansäuert und kontaminiert.
  • Der Boden sollte regelmäßig mit einem Aquarium-Siphon behandelt werden, um das Reservoir vor Trübungen zu schützen.
  • Zur Selbstreinigung des Ökosystems des Aquariums wird empfohlen, Schneckenspulen, Korridore, Ancistrus-, Girinoheilus- oder Algenfresser zu kaufen, die sich von toten Algenblättern und anderen organischen Stoffen ernähren und deren Verfall oder Blüte verhindern.
  • Um die Wasserqualität zu verbessern, wird empfohlen, mehrstufige Filtersysteme zu verwenden und einen Phyto-Filter zu kaufen.
  • Wenn Sie mit neuen Aquarien beginnen, ist es ratsam, Wasser aus den alten hinzuzufügen. Dies hilft, das biologische Gleichgewicht schnell wiederherzustellen und fördert die schnelle Selbstreinigung der Aquariumflüssigkeit.

Informationen darüber, warum das Wasser im Aquarium trübe wird, finden Sie im nächsten Video.

654Eine Trübung des Aquarienwassers ist ziemlich häufig, insbesondere bei unerfahrenen Aquarianern.

Um diese Situation zu beheben, müssen Sie die Ursache der Trübung verstehen, dann wird es nicht schwierig sein, das Problem zu lösen.

Dieser Artikel enthält die häufigsten Ursachen für trübes Wasser in einem Aquarium sowie Maßnahmen zur Vorgehensweise bei Auftreten dieses Problems.

Was sagt die Farbe der Trübung?

Trübungen gibt es in verschiedenen Farben. Farbe kann den Grund für diese Änderungen erklären. Meistens wird das Wasser trüb bis grün, braun, rot oder milchig.

  • Zum Beispiel, wenn das Wasser im Aquarium grün ist Der Grund dafür sind höchstwahrscheinlich einzellige Grünalgen, die im Aquarium gedeihen. Solche Algen sind für Fische absolut harmlos, daher können Sie sie nur für das ästhetische Erscheinungsbild des Aquariums bekämpfen.
  • 765Wasser kann auch trübbraun sein. ... Der Grund ist höchstwahrscheinlich der Haken, der als Dekoration verwendet wird. Neues Treibholz setzt Tannin und Huminsäuren im Wasser frei und färbt es matt bräunlich.
  • Eine weitere Option für die Farbe des Wassers ist Rot ... Das Problem hier ist höchstwahrscheinlich das Fischfutter. Es ist entweder von unzureichender Qualität oder der Aquarianer überfüttert den Fisch, wodurch die Futterpartikel nicht gefressen, in Wasser zerkleinert und die aquatische Umwelt verschmutzt werden.
  • Weißer Bodensatz in der Regel aufgrund der Tatsache, dass die Umwelt viele Bakterien und Ciliaten enthält, die sich darin vermehren. Normalerweise wird Wasser aufgrund überschüssiger organischer Stoffe, mit denen der Filter nicht umgehen kann, trübe weiß.

Warum wurde es bewölkt?

Woraus könnte das kommen? Es ist sehr wichtig, die Ursache der Trübung zu verstehen, nur dann kann das Problem behoben werden.

Bakterien sind die Hauptursache

Einer der häufigsten Gründe sind Bakterien bzw. deren Blüte. Dieses Phänomen tritt häufig in neu eingeführten Aquarien auf, da die Bildung des bakteriellen Ökosystems einige Zeit in Anspruch nimmt. Bakterien hören jedoch normalerweise nach einigen Tagen auf zu blühen.

Futter von schlechter Qualität

Schlechtes Fischfutter löst sich schnell in Wasser auf, wodurch verhindert wird, dass Fische es essen. ... Dadurch wird das Wasser braun oder rötlich. Pellets selbst brauchen viel länger, um sich in Wasser aufzulösen als Flockenfutter, daher sind sie am besten bevorzugt. Es gibt aber auch ein gutes Flockenfutter für Fische, das das Aussehen des Aquariums nicht beeinträchtigt. Sie sollten daher verschiedene Arten von Futter probieren.

Überschüssiges Futter in Fisch

Die Qualität des Futters kann hoch sein, aber das Wasser wird immer noch trüb und verfärbt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Fische selbst schlucken und nicht alle angebotenen Lebensmittel essen. Nach einiger Zeit beginnt jedes Futter in Wasser und "Staub" einzutauchen, daher wird das Erscheinungsbild des Aquariums äußerst unästhetisch.

Bodenprobleme oder unsachgemäße Wartung

6543Die Aquarienumgebung kann aufgrund des Bodens trübe werden.

Leichter Boden ohne sinkende Fraktion kann sich nicht am Boden absetzen sogar einige Tage nach der Installation des Reservoirs.

Ein solcher Boden ist für alle Bewohner des Stausees tödlich. Das Problem kann auch sein, dass der Sand oder Boden nicht gut genug gespült wird, bevor er in das Aquarium gefüllt wird.

Seetang

Grünalgen können sich sehr aktiv vermehren, wodurch das Wasser trüb und grün wird. Übermäßige Beleuchtung kann das Algenwachstum fördern und Hinzufügen von Pflanzendüngern. Das Fehlen von Konkurrenten in grünen Pflanzen (z. B. Braun- oder anderen Algen) führt zu einem sehr aktiven Wachstum einer bestimmten Art.

Überbevölkerung des Reservoirs

Es sollten nicht zu viele Fische im Aquarium sein. In diesem Fall können sie anfangen, durch den Boden oder Sand zu graben, weshalb das Wasser ständig trübe ist. Außerdem ist der Filter möglicherweise nicht in der Lage, die Wasserreinigung eines überfüllten Aquariums zu bewältigen. Von Fischen erzeugte Abfälle setzen sich nicht ab oder werden nicht richtig behandelt, was für die Bewohner des Stausees tödlich sein kann.

Filterprobleme

Selbst wenn ein Filter vorhanden ist, kann das Wasser trüb werden. Daher muss der Filter für das Aquarium für ein bestimmtes Volumen des Tanks ausgelegt sein. Andernfalls ist die Filtration unzureichend, was dazu führen kann, dass das Wasser trübe, schmutzig und nicht ausreichend sauerstoffhaltig wird. Wenn die Filterleistung hoch genug ist, kann das Problem darin bestehen, dass der Filter verstopft oder nicht gut genug gereinigt ist.

Falscher Wasserwechsel

Wenn das Wasser falsch gewechselt wurde, kann die Umgebung im Reservoir trüb werden. ... Wasser sollte nicht zu oft oder in großen Mengen gewechselt werden.

Überflüssig

Wasserwechsel

reduziert die Population nützlicher Bakterien erheblich, wodurch ihre Fähigkeit zur Verarbeitung von Fischabfällen verringert wird und ihr Platz im Ökosystem von anderen nutzlosen blühenden Bakterien eingenommen wird.

Das Ersetzen eines großen Teils des Wassers kann auch die Chemie des Wassers beeinflussen und die Population nützlicher Bakterien im Filter weiter verringern.

Schlechte Dekorelemente

Einige Aquariendekorationen von schlechter Qualität können im Wasser oxidieren und das Wasser trüb machen. Es ist auch möglich, dass sich die Farbe von den dekorativen Ornamenten ablöst oder der Farbstoff einfach auswäscht. Solche Phänomene sind nicht nur aus ästhetischer Sicht gefährlich, sondern können auch Fischen und anderen Aquarienbewohnern schaden.

Schlechte und unregelmäßige Pflege

8888999Aquarien müssen gereinigt, Wasser gewechselt und die Fisch- und Pflanzenzüchtung kontrolliert werden.

Mangelnde Pflege führt dazu, dass der Tank verschmutzt Die Fischpopulation nimmt zu oder ab, und Algen können so weit wachsen, dass sie andere Bewohner des Aquariums stören.

Daher muss die Lebensdauer im Tank sorgfältig überwacht und kontrolliert werden. Fische können ohne angemessene Pflege sterben.

Unbemerkt toter Fisch

Manchmal bemerkt der Aquarianer die toten Fische im Aquarium nicht. Sogar ein kleiner Fisch kann einen sehr starken Einfluss auf das Ökosystem eines Aquariums haben.

Worüber spricht der Bodensatz?

Bewölktes Wasser ist nur eines der Symptome, mit denen umgegangen werden muss.

Am zweiten Tag nach dem ersten Start

In einem neuen Aquarium kann das Wasser nach dem Start aus mehreren Gründen trübe werden. Dies kann vor allem auf die reichliche Vermehrung von Bakterien zurückzuführen sein. In einer neuen Umgebung vermehren sich Bakterien sehr aktiv das gesamte Gebiet zu verbreiten und zu besetzen. Nach einigen Wochen hören Bakterien auf, sich so schnell zu vermehren, und das Wasser klärt sich auf.

In einem neuen Tank kann die Umgebung durch leichte Boden- oder Sandpartikel, die durch Nachfüllen von Wasser oder einfaches Befüllen des Tanks entstehen, trüb werden.

Die Umgebung kann durch Holzdekor, das seit mehreren Tagen nicht mehr eingeweicht wurde, undurchsichtig werden.

Nach der Substitution

Der Grund kann auch im Boden liegen - wenn der Wasserstrahl direkt auf den Boden gerichtet ist, steigen die Sandkörner auf und erzeugen einen visuellen Eindruck der Trübung des Wassers.

Durch die Vermehrung einzelliger Algen kann neues Wasser trüb werden. Nach dem Starten des Reservoirs, wo die Beleuchtung zu hell ist und das Belüftungs- und Filtersystem schlecht eingerichtet ist, vermehren sich die Algen aktiv und verursachen Trübungen.

Nach dem Neustart

Nach dem Neustart können unter Stress stehende Bakterien Trübungen verursachen. Das Problem kann auch in unzureichend gewaschenem Kies oder Sand liegen.

Was sagt der Geruch?

55667444Warum stinkt das Wasser? Der Geruch tritt oft etwas später als die Trübung auf, als zweites Zeichen unsachgemäßer Pflege. Betrachten wir die Hauptgründe, aus denen ein unangenehmer Geruch auftreten kann:

  1. Die häufigste Ursache für schlechten Tankgeruch ist unzureichende Pflege und Wartung.
  2. Außerdem kann die Umgebung aufgrund schlechter Filtration oder unzureichender Sauerstoffversorgung unangenehm riechen.
  3. Wenn die Pflanzen für das Aquarium falsch ausgewählt sind, kann dies auch einen schlechten Geruch verursachen.
  4. Es lohnt sich auch zu überprüfen, ob der Körper eines toten Fisches irgendwo zurückgelassen wurde. Der Körper beginnt sich zu zersetzen und riecht deshalb unangenehm.
  5. Probleme mit der Lebensmittelqualität oder Überfütterung der Bewohner des Reservoirs führen ebenfalls zu einem unangenehmen Geruch.
  6. Zu viele Bewohner des Aquariums riechen daher muffig aus dem Tank.

Wie gehe ich damit um?

Wie beseitigen Sie die Ursachen?

  1. In einigen Situationen, z. B. beim ersten Starten des Aquariums, ist es besser, überhaupt nichts zu tun. Nach einigen Wochen wird das Wasser klar.
  2. Manchmal ist es notwendig, das Wasser teilweise oder vollständig zu ersetzen. Das Ersetzen von Futter oder das Füttern des Fisches mit kleineren Portionen kann ebenfalls hilfreich sein.
  3. Wenn das Wasser aus dem Dekor gestrichen wird, sollte es herausgenommen und gespült oder eingeweicht werden, und das Aquarienwasser sollte mit Aktivkohle gereinigt werden.
  4. Bestimmte Arten von Algen oder Schnecken können zur Reinigung des Wassers beitragen.
  5. Sie sollten den Filter auch reinigen und sicherstellen, dass er stark genug ist, um das Wasser zu reinigen und mit Sauerstoff zu versorgen.
  6. In einigen Fällen kann eine vollständige Reinigung des Tanks gefolgt von einem Wasserwechsel hilfreich sein.

Verhütung

Es ist viel besser, das Auftreten von Trübungen zu vermeiden, als mit den Folgen umzugehen. Um solche unangenehmen Phänomene zu vermeiden, sind keine komplexen Sondermaßnahmen erforderlich.

Es reicht aus, den Tank regelmäßig und sorgfältig zu warten: Reinigung des Aquariums, teilweiser Wasserwechsel, hochwertiges Futter. Sie müssen bei der Auswahl des Dekors für Tank und Filter vorsichtig sein und alle erforderlichen Elemente rechtzeitig reinigen ... Vergessen Sie nicht die anderen Bewohner des Aquariums - Schnecken und Algen sind große Helfer im Kampf gegen trübes Wasser.

Das Wichtigste bei der Vorbeugung ist, den Fisch nicht zu überfüttern. In diesem Fall müssen Sie überschüssige Lebensmittel selbst vom Boden des Reservoirs entfernen. Es ist auch wichtig, den Bodenfüller regelmäßig mit einem Aquarium-Siphon abzuspülen - dies ist eine gute vorbeugende Maßnahme, die den Teich definitiv vor Trübung schützt.

Ähnliche Videos

Das Video zeigt Ihnen, warum das Wasser trüb werden kann:

Die Einhaltung einfacher Regeln ermöglicht es Ihnen, niemals auf ein Problem wie Wassertrübung zu stoßen. Und wenn eine solche Situation plötzlich eintritt, kann sie leicht behoben werden - es reicht aus, das Aquarium zu korrigieren und ordnungsgemäß zu pflegen.

Teilen Sie die Nachrichten in sozialen Netzwerken

Besitzer von Heimtierfischen, die einfach Unterwasserliebhaber oder professionelle Aquarianer sind, können gelegentlich auf das Problem des trüben Wassers in einem "künstlichen Reservoir" stoßen. Warum wird das Wasser im Aquarium trüb? Wie gehe ich mit Trübungen um und wie vermeide ich ein ähnliches Problem?

Bewölktes Wasser im Aquarium: die Hauptursachen des Problems

Selbst ein Anfänger im Aquarium-Hobby wird, wenn er nach Wassertrübung gefragt wird, sagen, dass dieses Problem durch Verschmutzung im "künstlichen Reservoir" entsteht. Und er wird recht haben. Es kann jedoch mehrere Gründe für das Auftreten einer Trübung im Reservoir geben, unabhängig von seiner Größe. Und unter ihnen kann man die Hauptgründe herausgreifen, von denen die meisten die Annahme einiger Maßnahmen erfordern.

Warum wird das Wasser im Aquarium trüb? Hauptgründe

  1. Das Vorhandensein von kleinen Bodenpartikeln im "Heimatreservoir", Verschmutzung, die in Suspension sind, wodurch ein schlammiger Widerstand erzeugt wird. Ein ähnlicher Grund kann sich aus einer unsachgemäßen Bodenreinigung ergeben, wenn neues Wasser in den Tank gegossen wird und wenn sich im Aquarium Fische befinden, die am Boden leben und häufig den vorhandenen Sand brechen. Diese Grundlage ist harmlos genug.
  2. Überschüssiger Vorschub. Es kann sowohl im Tank schwimmen als auch ganz nach unten sinken. Wenn die Bewohner des "künstlichen Reservoirs" die angesiedelten Lebensmittel nicht aufnehmen, beginnt sie zu verrotten und setzt Phosphate frei. Dies führt zu folgendem Grund für das Auftreten von Trübung.
  3. Vermehrung von Bakterien im Aquarium. Sie ernähren sich von Nahrungsmitteln und Abfallprodukten von Wasserbewohnern, die nicht von Fischen gefressen werden. In einigen Fällen, wenn die Kolonien von Bakterien verschiedener Arten übermäßig groß werden, wird dieser Grund für die Trübung des Wassers negativ, was behoben werden muss. Der gleiche Grund wird die Antwort auf die Frage, warum das Wasser trübe geworden ist und riecht.
  4. Änderungen der Wassertransparenz aufgrund von Nitriten und Nitraten, die das Ergebnis des Lebens von Wasserlebewesen sind. Wenn das Aquarium nicht richtig gereinigt wird oder sich keine speziellen Filter im Tank befinden, kann dies auch zu trübem Wasser führen.
  5. Übersättigung des "Heimatreservoirs" mit Fischen und anderen Unterwasserbewohnern. Wenn sich in einem kleinen Aquarium zehn Fische befinden, viel Grün und Dekorationen vorhanden sind, führt dies zur Bildung eines trüben Widerstands. Es gibt eine Regel: Ein mittelgroßer Fisch sollte mindestens einen Liter Wasser haben.
  6. Fehlen eines Reinigungssystems, Filtration in einem Heimaquarium.
  7. Zu häufiger und vollständiger Wasserwechsel im Tank. Die Annahme, dass scheinbar "verdorbenes" Wasser sofort vollständig ersetzt werden sollte und dass das Aquarium selbst und sein lebloser Inhalt gründlich gewaschen werden sollten, ist eine Täuschung. Solche Maßnahmen führen zu einer Störung des biologischen Gleichgewichts im "künstlichen Reservoir" und provozieren das Wachstum von Bakterienkolonien. Dadurch wird das Wasser noch wolkiger.
  8. Das Auftreten von Algen im Aquarium. Algen jeglicher Art gelten als Bedrohung für das "heimische Wasser". Sie wachsen sehr schnell, neigen zur Blüte, weshalb das Wasser seine Transparenz verliert und seine Farbe ändert. Infolgedessen können im Reservoir Algen mit „schwarzem Bart“ auftreten, bei denen es sich um parasitäre Organismen handelt, und es kann schwierig sein, sie loszuwerden. Daher ist es besser, das Aquarium nicht in einen solchen Zustand zu bringen. Zusätzlich zur Trübung fügen Algen einen unangenehmen Geruch hinzu.
  9. Eine Änderung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Reservoir, die sowohl aufgrund der lebenswichtigen Aktivität von Bakterien, Fischen und anderen Wasserbewohnern als auch aufgrund der Verwendung von Chemikalien auftritt, die die Zusammensetzung der Flüssigkeit verändern.
  10. Das Wasser im Aquarium kann durch einen Sauerstoffüberschuss trüb werden, was auch zum Tod von Fischen führen kann. Darüber hinaus sieht übermäßig hartes, chloriertes und unruhiges Wasser kontaminiert aus.
  11. Wenn Sie neue Holzornamente wie Stöcke und kleines Treibholz in den „Heimteich“ bringen, kann dies zu einer plötzlichen und abrupten trüben Flüssigkeit im Tank führen. Dies liegt daran, dass das Holz im Wasser Tannine, Tannine, freisetzt, die die Reinheit des Inhalts im Aquarium beeinflussen. Das Vorhandensein von Torf sowie neu gefärbten Kieselsteinen kann ebenfalls Trübungen hervorrufen.

Wie Sie die Ursache selbst identifizieren und wann Sie Wasser reinigen müssen

Es ist nicht schwierig, eine Reihe von Gründen zu bestimmen, aus denen trübes Wasser im Aquarium auftritt. Der Umgang mit komplexeren Ursachen, die auf einem Bakterienfaktor oder Algen beruhen, trägt zu einer Änderung der Farbe der Flüssigkeit im Tank bei.

Vier Farboptionen für kontaminiertes Wasser

Wenn eine Frage auftaucht, Warum wird das Wasser dunkel? , wird bräunlich Wie auf dem Foto unten gezeigt, liegt der Grund häufig in der Fülle an Holzelementen im "Heimreservoir".

einer

Grünliche Tönung , wie auf dem nächsten Foto gezeigt, signalisiert die übermäßige Aktivität von Algen. Der Blüte wird ein charakteristischer nass-fauliger Geruch von der Oberfläche der Wasseroberfläche hinzugefügt.

2

Verfügbarkeit weißlicher Ton weist auf eine erhöhte Aktivität von Bakterien und Ciliaten, einzelligen Organismen, hin. Dies kann zum Aussterben aller Fische und anderer Bewohner des Aquariums führen. Und auch einen unangenehmen Bernstein provozieren. Ein Beispiel für eine solche Trübung ist auf dem Foto dargestellt.

3

Die vierte Option kann die Farbe des Wassers im gleichen Ton wie der Boden oder mit zahlreichen kleinen mehrfarbigen Kieselsteinen sein.

Im zweiten und dritten Fall ist unbedingt eine Wasserreinigung erforderlich.

In einer Situation mit braunem Dunst reicht es aus, das Holzelement loszuwerden. Und wenn das Wasser im Aquarium aufgrund des Bodens trübe wird, müssen Sie eine Weile warten, bis sich die Partikel von selbst auf dem Boden absetzen. Oder entfernen Sie den Inhalt und spülen Sie ihn gründlich unter fließendem Wasser ab, wobei Sie feine Sandkörner auswaschen.

In den meisten Fällen treten Situationen auf, in denen in einem neuen Aquarium trübes Wasser auftritt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass im Reservoir noch kein biologisches Gleichgewicht besteht und die nützlichen Bakterien sehr aktiv sind. Fische sollten nur 2-3 Wochen nach dem Füllen mit Wasser in ein neues Aquarium gebracht werden. Während dieser Zeit nimmt die Flüssigkeit unabhängig einen transparenten Zustand an, insbesondere wenn im Aquarium eine zusätzliche Filtration stattfindet.

Wie man schlammiges Wasser loswird: Lösungen für das Problem

Um die ungünstigen Gründe zu beseitigen, aus denen sich eine trübe Flüssigkeit mit Fisch im Tank befindet, können Sie eine oder mehrere der unten angegebenen Methoden wählen.

  1. Führen Sie die Neuansiedlung von Fischen durch, wenn deren Anzahl die für das Aquarium zulässige Norm erheblich überschreitet.
  2. Reduzieren Sie die Menge an Trockenfutter und entfernen Sie nicht gegessenes Essen. Es ist nützlich, eine kurzfristige Diät für Wasserbewohner zu arrangieren, die nicht länger als 3 Tage dauert. In einer Situation, in der sicherlich bekannt ist, dass das Futter die Trübung der Flüssigkeit beeinflusst, ist es besser, die Verwendung von trockenem Pulverfutter abzulehnen. Bevorzugen Sie "Lebendfutter" in Form von Larven von Wassermücken und Würmern, die in Fachgeschäften erhältlich sind.
  3. Zusätzlich zur Reinigung des Bodens und der Tankscheiben kann es erforderlich sein, die Vegetation im Aquarium zu ersetzen. Besonders in Fällen, in denen die Grüns mit einem unangenehmen Film bedeckt sind, wird es dunkler und es entsteht ein fauliger Geruch.
  4. Um schlammiges Wasser erfolgreich zu reinigen, sollten Aquarienkohlefilter verwendet werden. Es ist nützlich, den Boden mit Hilfe eines speziellen Siphons in eine günstige Form zu bringen.
  5. Während der Reinigung von undurchsichtigem Wasser sollten Sie nicht die gesamte Flüssigkeit im "Heimreservoir" ersetzen - dies kommt den Bewohnern nicht zugute. Es ist notwendig, alle 2-3 Wochen nur 10-15% des alten Wassers zu entfernen und durch neues zu ersetzen. Das Wasser im Aquarium kann nach dem Austausch trüb werden, entweder aufgrund einer großen Menge frischer Flüssigkeit oder weil das zugesetzte Wasser nicht abgesetzt, gekocht und die Temperatur deutlich vom Wasser im Tank abweicht.
  6. Eine verbesserte Sauerstoffanreicherung hilft, die trübe Flüssigkeit zu entfernen. Sie müssen jedoch vorsichtig mit der Belüftung sein, damit keine kleinen Blasen an den Wänden des Gefäßes mit Fischen und auf der Vegetation, dekorativen Ornamenten des Aquariums, auftreten.
  7. Um blühende Algen loszuwerden, müssen Sie die Lichtmenge reduzieren, die auf den „Heimteich“ gerichtet ist.
  8. In ernsten Situationen können Koagulantien verwendet werden, die sich in Kombination mit dem Betrieb der Filter günstig auf die Reinigung auswirken. Verwenden Sie auch spezielle Biofilter, die zwei Arten von Bakterien enthalten. Sie sind in der Lage, die Menge an Nitriten und Nitraten sowie Phosphaten im Aquarienwasser zu reduzieren.

Wenn das Wasser im "künstlichen Reservoir" trübe wird, was zu tun ist, zeigt Ihnen das folgende Video:

Zusätzlich zu den oben genannten Methoden zum Umgang mit der Trübung der Flüssigkeit im Tank bei Unterwasser-Haustieren können Sie auf spezielle Produkte zurückgreifen, die in zoologischen Geschäften verkauft werden.

  1. "Tetra Crystal Water" reinigt von jeglichem Bodensatz.
  2. "8 in 1", ein Präparat, mit dem Sie blühende und schnell wachsende parasitäre Algen loswerden können, zerstört den grünen Bodensatz im Wasser.
  3. "Sanex + EcoPrud" ist das Produkt nicht nur für Heimaquarien bestimmt. Es hilft auch bei kleinen Gewässern und befreit sie von Flüssigkeitsverunreinigungen.
  4. Tetra AquaSafe ist ein Conditioner, der trübes Wasser reinigt, pathogene Bakterien zerstört und einige Fischkrankheiten bekämpft.
  5. API Algae Destroyer Advanced, eine weitere wirksame Anti-Algen-Behandlung.
  6. Malachitgrün ist ein antibakterielles Mittel für Heimaquarien.

Das trübe Wasser und die Aquarienzone im Allgemeinen müssen mindestens alle sechs Monate mit Hilfe speziell entwickelter Mittel gereinigt werden. Dies wirkt sich positiv auf das Klima im "künstlichen Reservoir" aus, schützt die Fische vor Krankheiten und Tod und beseitigt das im Reservoir angesammelte Ammoniak.

Zusätzliche Informationen und Empfehlungen

Im Kampf gegen weißliche Trübungen lohnt es sich, auch in geringen Mengen kein Wasser zu ersetzen. Die neue Flüssigkeit wird den wachsenden Bakterienkolonien zusätzliche Nährstoffe liefern. Daher funktioniert es auf diese Weise nicht, trübes Wasser zu reinigen.

Wenn ein neuer Tank gestartet wird, sollten Sie Wasser aus alten Aquarien hinzufügen. Es wird sich günstig auf das Mikroklima im "Heimatreservoir" auswirken. Die daraus resultierende Trübung verschwindet in diesem Fall nach 3-5 Wochen. Wechseln Sie das Wasser in einem neuen Aquarium erst nach 3-4 Monaten.

Für eine effektive natürliche Wasserreinigung in einem "künstlichen Reservoir" lohnt es sich, dem Fisch mehrere Schnecken und Daphnien (kleine Krebstiere, die am Boden des Reservoirs leben) hinzuzufügen. Diese Unterwasserbewohner zerstören erfolgreich Speisereste, fressen Algen und bekämpfen Bakterien.

Zusätzliche Empfehlungen

  • Um zu verhindern, dass die Flüssigkeit aufgrund der Verwendung von Holzelementen eine dunkle Farbe annimmt, sollten Treibholz, Zweige und anderes Zubehör für das Aquarium gründlich gespült und dann mindestens einen Tag lang eingeweicht werden.
  • Bei der Auswahl des Bodens für Stauseen, in denen Goldfische leben, und für Arten, die lieber in Bodennähe schwimmen, sollten Sie eine Bodenschicht mit großem Granulat bevorzugen. Feiner Flusssand erzeugt aufgrund der Aktivität von Unterwasser-Haustieren eine konstante Trübung.
  • Gewöhnliche Aktivkohle kann dem Wasser zugesetzt werden, anstatt spezielle Kohlefilter zu verwenden.
  • Vor der chemischen Exposition müssen Fische und andere Bewohner des "Heimreservoirs" in einem Gefäß mit sauberem Wasser deponiert werden, es sei denn, die Anweisungen geben Auskunft über die vollständige Sicherheit des Produkts.
  • Beim Umgang mit überwucherten Algen reicht es nicht aus, nur künstliches Licht einzuschränken. Schützen Sie das Aquarium vor direkter Sonneneinstrahlung.
  • Alle Filter müssen regelmäßig unter einem starken Strom fließenden Wassers gewaschen werden.
  • Von Zeit zu Zeit muss eine Heimstudie durchgeführt werden, in der die Menge an Ammoniak, Phosphaten, Nitraten und Nitriten in der Zusammensetzung des Wassers bewertet wird, was seine Transparenz beeinträchtigen kann. Spezielle Kits für dieses Verfahren können in Zoohandlungen erworben werden.
  • Bei der Auswahl eines neuen Aquariums sollten große Tanks bevorzugt werden. Ihr Volumen ermöglicht eine schnellere Entwicklung des inneren biologischen Gleichgewichts in Wasser, wodurch auch die anfängliche Trübung der Flüssigkeit schneller verschwindet.
  • Es lohnt sich, den Stausee regelmäßig mit Wasserbewohnern zu inspizieren und ein Audit der Fische durchzuführen. Tote Fische, die nicht rechtzeitig aus dem Aquarium entfernt werden, zersetzen sich schnell. Und dies provoziert die Vermehrung pathogener Bakterien im "Heimatreservoir".
  • Füllen Sie den Tank niemals mit Leitungswasser. Es muss zuerst für 10-14 Tage verteidigt werden. Wenn Sie keine Zeit zum Warten haben, sollten Sie das Wasser mit Hilfe von neutralisierenden Medikamenten, die in Zoohandlungen verkauft werden, von Chlor und anderen Verunreinigungen reinigen.
  • Zu weiches Wasser, das keine Salze und Magnesium enthält, ist für Aquarienfische ungeeignet. Es ist möglich, die Härte einer Flüssigkeit zu verringern, sie jedoch nicht vollständig auszuschließen.

Eine kompetente Fischpflege, einschließlich einer ordnungsgemäßen Wasseraufbereitung, ist mühsam und erfordert viel Geduld. Wenn man jedoch alle Empfehlungen befolgt und die Eigenschaften des Fisches berücksichtigt, ist es so schwierig, das trübe Wasser im Tank loszuwerden. Dies erleichtert es Ihnen, Ihre Unterwasser-Haustiere zu halten.

Fast jeder Aquarianer musste sich mit dem Phänomen des trüben Wassers im Aquarium auseinandersetzen. Es ist gefährlich, dieses Geschäft seinen Lauf nehmen zu lassen, Sie können Wasserlebewesen verlieren. Um das Problem zu beseitigen, müssen die Gründe für die Verletzung des biologischen Wasserhaushalts verstanden werden.

Was macht das Wasser trüb

Die Gründe für die Trübung des Wassers im Aquarium liegen in seiner unsachgemäßen Anordnung, der ungebildeten Pflege der aquatischen Umwelt oder den natürlichen Lebensprozessen von Mikroorganismen.

trübes Wasser

Bakterien

Das Wasser kann vorübergehend trüb werden, wobei der Wasserhaushalt ohne menschliches Eingreifen weiter wiederhergestellt wird. Es ist normal, dass ein neues Aquarium am zweiten Tag nach dem Start bewölkt wird. Sie sollten einige Zeit warten, bis die bakterielle Mikroflora wiederhergestellt ist. Aus diesem Grund fangen erfahrene Aquarianer nie sofort mit dem Fischen an, sondern warten 2-3 Tage. Sobald nützliche Bakterien in der für den Wasserhaushalt erforderlichen Menge auftreten, wird die Transparenz wiederhergestellt.

Es ist sinnlos, das Wasser zu wechseln, da es wieder trübe wird. Um den Prozess der Stabilisierung der aquatischen Umwelt zu beschleunigen, geben Sie beim Starten des Aquariums einen Teil des Wassers aus dem alten Heimreservoir hinzu.

Folgen eines Wasserwechsels

Das Vorhandensein einer Trübung nach einem Wasserwechsel im Aquarium zeigt an, dass das Verfahren nicht korrekt durchgeführt wurde. Es müssen Schläuche verwendet werden, damit der Flüssigkeitsstrom die Aufhängung nicht nach oben hebt. Es gibt eine strenge Regel: Sie können das Wasser nicht um mehr als 1/3 des Volumens wechseln. Sie können dies nicht öfter als einmal alle 7 Tage tun. Wenn Sie diese Empfehlungen nicht befolgen, wird das Wasser aufgrund eines biologischen Ungleichgewichts trüb.

Unsachgemäßer Filterbetrieb

Oft wird das Wasser im Aquarium aufgrund eines kaputten oder falsch funktionierenden Filtersystems trüb. Ein verschmutztes Filterelement reinigt nicht, sondern erhöht den Bodensatz. Wenn Sie den Filter in Angriff nehmen und ihn gut reinigen, wird die Transparenz in ein paar Tagen wiederhergestellt. Sie müssen auch die Leistung des Geräts für das Volumen des Tanks richtig auswählen. Wenn das Problem nach der Reinigung des Filters weiterhin besteht, sollten andere Trübungsursachen berücksichtigt werden.

Verlorenes Essen

Wenn die Ursache der Trübung eine nicht ordnungsgemäß organisierte Fütterung ist, sind dringende Maßnahmen erforderlich. Die Fische werden so gefüttert, dass das Futter in 5 Minuten verzehrt wird. Durch überschüssiges Futter wird das Wasser schnell schmutzig. Es ist absolut unmöglich, den Fisch zu überfüttern. Die Reste von nicht gegessenem Granulat fallen auf den Boden des Tanks, zersetzen sich und stinken.

schmutziges Wasser im Aquarium

Zu viele Einwohner

Ein trübes Aquarium mit einem charakteristischen Schlammgeruch kommt häufig in Gewässern vor, in denen eine exorbitante Anzahl von Fischen und Schalentieren lebt. Das Filtergerät kann die Last nicht aufnehmen. Dies ist sehr gefährlich für Fische, da sie vergiftet werden können, was zum Tod führen kann.

Wenn Sie die Einwohnerzahl richtig berechnen, gibt es kein schlammiges Wasser - für jeden lebenden Organismus mit einer Körperlänge von 1 cm müssen mindestens 2 Liter Wasser fallen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Fische wachsen, müssen Sie ein Reservat verlassen.

Schlechte Pflege

Im Aquarium fallen kontinuierlich viele Abfallprodukte seiner Bewohner an. Dadurch verschlechtert sich das Wasser allmählich. Wenn Sie die Wohnung von Fischen verlassen, sich nicht darum kümmern oder es Analphabetismus tun, sind die Rückstände im Aquarium unvermeidlich. Abfallreste zersetzen sich, riechen schlecht, schädliche Mikroorganismen breiten sich im Reservoir aus.

Analphabetisch ausgewählte Dekorationen

Dekorationselemente sollten aus umweltfreundlichen Materialien bestehen, die in Gewässern unlöslich sind. Wenn das Wasser trübe geworden ist und auch eine ungewöhnliche Farbe angenommen hat, liegt der Punkt höchstwahrscheinlich in chemischen Farbstoffen.

Wasser wird durch die Verwendung von Farben, Lacken, Klebstoffen und losen Substanzen von schlechter Qualität, die sich früher oder später auflösen und die aquatische Umwelt verderben, schnell trüb. Nicht nur das ästhetische Erscheinungsbild der Dekoration wird darunter leiden, sondern auch die Wasserbewohner, die unter einer chemischen Vergiftung leiden.

Überwachsene Algen

Einige Algentypen können sich mit einer enormen Geschwindigkeit vermehren. Wenn das Wasser trübe wird, tritt ein starker stickstoffhaltiger Geruch auf, höchstwahrscheinlich eine Frage der Pflanzen. Das schnelle Wachstum mikroskopisch kleiner Algen tritt normalerweise in Behältern auf, die direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind und in denen sich eine große Menge organischer Stoffe befindet. Gleichzeitig erscheint eine grüne Flut in der Nähe des Wassers.

trübes Wasser im Aquarium

Ungewaschener Boden

Das Wasser wird trüb, wenn beim Starten des Aquariums ungewaschener Boden auf den Boden gegossen wird. Es ist notwendig, in einen solchen Zustand zu spülen, bis alle kleinen Partikel und Staub austreten. Das Wasser sollte vollständig transparent werden.

So bestimmen Sie die Ursache anhand der Farbe

Was das Wasser trüb gemacht hat, kann durch die Farbe bestimmt werden:

  • Wenn das Wasser im Aquarium weiß ist, gibt es mehrere Gründe. Aber es kommt alles auf eine Verletzung des biologischen Gleichgewichts an. Es wird weißlich durch den Gebrauch von Drogen, den Ersatz eines großen Wasservolumens und die Überbevölkerung.
  • Grünes "blühendes" Wasser ist ein Zeichen für die Proliferation von Mikroalgen. Wenn das Aquarium nach dem Wasserwechsel an einen anderen Ort verlegt wurde und das Wasser im Laufe der Zeit dennoch eine grüne Farbe annahm, bedeutet dies, dass das biochemische Gleichgewicht des Systems ernsthaft gestört ist. Normalerweise tritt dieser Effekt auf, wenn ein Überschuss an Phosphaten und Nitraten vorliegt.
  • Grauwasser ist eine Folge einer großen Menge an Schwermetallen, Phosphaten und Silikaten.
  • Bei Verwendung von Holzdekorationen tritt eine braune Farbe auf. Es wird empfohlen, das Treibholz einige Tage einzuweichen, bevor es in den Fischlebensraum getaucht wird. Dem Filter zugesetzter Torf kann einen bräunlichen Schimmer ergeben.

Beachtung! Es wird empfohlen, Lackmusstreifen oder andere Indikatoren zur Hand zu haben, um das Säure-Basen-Gleichgewicht im Aquarium zu Hause zu bestimmen. Dies wird dazu beitragen, Probleme in der aquatischen Umwelt zu beseitigen.

Möglichkeiten zur Beseitigung von Trübungen

Sie können trübes Wasser auf verschiedene Arten loswerden:

  • Es ist notwendig, das Aquarium mechanisch von Abfallprodukten zu reinigen und den vierten Teil des Wasservolumens zu verändern. Es ist bequem, den Boden mit einem speziellen Gerät - einem Siphon - zu reinigen. Manchmal ist es notwendig, den Boden vollständig zu entfernen und unter einem Bach abzuspülen.
  • Umsiedlung von Wasserbewohnern, wenn ihre Anzahl die Norm für ein bestimmtes Volumen des Reservoirs überschreitet. Es ist notwendig, die Anzahl nicht nur der Fische, sondern auch der Schalentiere zu berücksichtigen.
  • Das Reduzieren der Lichtbelastung durch Bewegen des Aquariums an einen dunkleren Ort kann das Wachstum mikroskopisch kleiner Algen verlangsamen. Der gleiche Effekt kann erzielt werden, indem die Lampe auf eine weniger starke Lampe umgestellt oder höher angehoben wird.
  • Manchmal reicht es aus, einen stärkeren Filter zu wählen oder nur das Filterelement zu reinigen.
  • Wenn das Futter nach 5 bis 10 Minuten nicht gegossen wurde, reduzieren Sie die Portion.
  • Eine intensive Belüftung des Wassers hilft, den Wasserhaushalt wiederherzustellen. Es ist zu berücksichtigen, welche Fische bewohnt sind. Nicht jeder kann die Bewegung von Wasser tolerieren. Belüftung ist eher eine vorbeugende Maßnahme.
  • Sie können das Aquarium schnell und effektiv mit Chemikalien von mechanischer Trübung reinigen.

In fortgeschrittenen Fällen, wenn fischgefährdete Substanzen ins Wasser gelangt sind oder dekorative Gegenstände mit der aquatischen Umwelt reagiert haben, muss dies vollständig geändert werden.

Beachtung! Die Wahl einer Methode zur Beseitigung des Problems hängt von der Ursache ab, die diesen Zustand hervorgerufen hat.

trübes Aquarienwasser

Reinigung mit Drogen

Spezielle Präparate mit absorbierenden Eigenschaften helfen bei mechanischer Trübung im Aquarium:

  • Herkömmliche Aktivkohle ist gut darin, Schmutz aufzunehmen und Trübungen zu entfernen. Zuerst müssen Sie mit einem Siphon reinigen. Laden Sie dann Kohle in das Filterfach. Die Wirkung hält bis zu 14 Tage an. Dann wird es entfernt. Laden Sie gegebenenfalls den zweiten Teil. Holzkohle in einem Baumwollbeutel kann in den Tank getaucht werden. Der Effekt ist der gleiche.
  • Tetra CrystalWater hilft dabei, kleinste Schmutzpartikel schnell aus dem Wasser zu entfernen. Das Ergebnis wird in 2,5 Stunden sichtbar sein. Nach 6 Stunden wird das Wasser fast klar, nach 12 Stunden wird es vollständig transparent. Normalerweise wird dieses Medikament verwendet, bevor schöne Bilder einer Unterwasserlandschaft aufgenommen werden.
  • Sera Aquaria Clear funktioniert auf die gleiche Weise und entfernt in kurzer Zeit Rückstände jeglichen Ursprungs. Diese Substanz wird in ein spezielles Fach der Filtervorrichtung gegeben. Mit seiner Hilfe können Sie das Wasser im Aquarium von Trübungen reinigen, ohne sich um das Wohlergehen der Bewohner sorgen zu müssen. Es ist ein umweltfreundliches biologisches Produkt.
  • Das natürliche Mineral Zeolith, das zur Kaliumgruppe gehört, ist ein hervorragendes Werkzeug zur Reinigung des Wassers in einem Aquarium. Der Stein ist preiswert, ein zuverlässiger und sicherer natürlicher Reiniger. Kann mit der stärksten Verschmutzung in künstlichen Stauseen umgehen. Reduziert die Konzentration von Ionen und Nitraten, die sich aufgrund der Funktion der Aquarienbewohner bilden.

Auf eine Notiz! Ionen und Nitrate provozieren die aktive Entwicklung schädlicher Mikroorganismen, wodurch das Wasser seine Transparenz verliert.

Präventionsmaßnahmen

Es ist weniger arbeitsintensiv, eine Trübung des Wasserraums zu verhindern, als die Folgen später zu beseitigen. Um Probleme wie Trübungen im Aquarium zu vermeiden, sind folgende vorbeugende Maßnahmen erforderlich:

  • Reinigen Sie den Untergrund wöchentlich gründlich mit einem Siphon am Boden des Tanks.
  • Führen Sie in einem "reifen" Tank alle zwei Wochen einen teilweisen Wasserwechsel durch.
  • Rüsten Sie die Fischhaltung mit einem hochwertigen Filtrations- und Belüftungssystem aus. Es ist wünschenswert, der internen Filtration ein Zeolithmineral zuzusetzen. Es ist zu beachten, dass zu starke Wasserströme von leistungsstarken Geräten Schlamm vom Boden aufwirbeln können.
  • Überwachen Sie die Fütterungsrate von Fischen und die Qualität des Futters.
  • Vermeiden Sie eine Überbevölkerung durch Wasserbewohner des Innenreservoirs.
  • Führen Sie Pflanzendünger nicht unnötig in den Boden ein. Eine Übersättigung der Mikronährstoffe führt zu Trübung und erhöhtem Wachstum der Mikroalgen.
  • Halten Sie das richtige Temperaturregime ein. Bakterien vermehren sich in überhitztem Wasser. Das Wasser wird blühen und trüb.
  • Als Boden ist es ratsam, nicht Sand zu wählen, der Suspension ergeben kann, sondern kleine Kieselsteine.
  • Verwenden Sie eine spezielle Aquariumabdeckung, die verhindert, dass Staub und Schmutz in das Aquarium gelangen.
  • Verwenden Sie regelmäßig spezielle Conditioner für die Transparenz des Wassers gemäß den Anweisungen, ohne die empfohlene Dosis zu überschreiten. Sie werden in Fachgeschäften verkauft, in denen Produkte für Aquarien verkauft werden.

Diese Maßnahmen tragen dazu bei, den Gehalt an suspendierten Feststoffen und Bakterien zu verringern, die einen trüben Effekt erzeugen.

Aquariumwasser verdunkelt sich nicht ohne Grund. Um die Gefahr für Wasserlebewesen auszuschließen, muss sie gefunden und beseitigt werden. Der Fehler der negativen Veränderungen in der aquatischen Umwelt ist oft die nachlässige Einstellung zur Hygiene des Aquariums. Wenn Sie diesem Problem die gebührende Aufmerksamkeit widmen, können Sie das Problem auf ein Minimum reduzieren.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, hinterlassen Sie Kommentare und teilen Sie den Link dazu in sozialen Netzwerken.

Biologische Wasseraufbereitung

Die biologische Wasserreinigung umfasst die wichtigsten Prozesse, die in geschlossenen Aquariumsystemen ablaufen. Unter biologischer Reinigung versteht man die Mineralisierung, Nitrifikation und Dissimilation von stickstoffhaltigen Verbindungen durch Bakterien, die in der Wassersäule, im Kies und im Filterabfall leben. Organismen, die diese Funktionen ausführen, sind immer in der Dicke des Filters vorhanden. Bei der Mineralisierung und Nitrifikation gehen stickstoffhaltige Substanzen von einer Form in eine andere über, Stickstoff verbleibt jedoch im Wasser. Die Entfernung von Stickstoff aus der Lösung erfolgt nur während der Denitrifikation (siehe Abschnitt 1.3).

Die biologische Filtration ist eine von vier Möglichkeiten, um Wasser in Aquarien zu reinigen. Drei weitere Methoden - mechanische Filtration, physikalische Adsorption und Wasserdesinfektion - werden nachstehend erörtert.

Das Wasserreinigungsschema ist in Abb. 1 dargestellt. 1.1. Und der Stickstoffkreislauf im Aquarium, einschließlich der Prozesse der Mineralisierung, Nitrifikation und Denitrifikation, ist in Abb. 1 dargestellt. 1.2.

 Ort der biologischen Behandlung im Prozess der Wasseraufbereitung

Feige. 1.1. Ort der biologischen Behandlung im Prozess der Wasseraufbereitung. Von links nach rechts - biologische Reinigung, mechanische Filtration, physikalische Sedimentation, Desinfektion.

Der Stickstoffkreislauf in geschlossenen Aquariumsystemen

Feige. 1.2. Der Stickstoffkreislauf in geschlossenen Aquariumsystemen.

1.1 Mineralisierung.

Heterotrophe und autotrophe Bakterien sind die Hauptgruppen von Mikroorganismen in Aquarien.

Beachten Sie nicht aus dem Buch des Autors.

Heterotrophe (andere griechische - "andere", "andere" und "Lebensmittel") - Organismen, die nicht in der Lage sind, organische Stoffe aus anorganischen Stoffen durch Photosynthese oder Chemosynthese zu synthetisieren. Für die Synthese organischer Substanzen, die für ihre lebenswichtige Aktivität notwendig sind, benötigen sie exogene organische Substanzen, dh solche, die von anderen Organismen produziert werden. Während der Verdauung zerlegen Verdauungsenzyme Polymere organischer Substanzen in Monomere. In Gemeinschaften sind Heterotrophe Konsumenten verschiedener Ordnungen und Zersetzer. Fast alle Tiere und einige Pflanzen sind Heterotrophe. Entsprechend der Methode zur Gewinnung von Nahrungsmitteln werden sie in zwei entgegengesetzte Gruppen unterteilt: holozoische (Tiere) und holophytische oder osmotrophe (Bakterien, viele Protisten, Pilze, Pflanzen).

Autotrophen (andere griechische - selbst + Lebensmittel) - Organismen, die organische Substanzen aus anorganischen synthetisieren. Autotrophen bilden die erste Stufe in der Nahrungspyramide (die ersten Glieder in der Nahrungskette). Sie sind die Hauptproduzenten von organischer Substanz in der Biosphäre und liefern Nahrung für Heterotrophe. Es sollte beachtet werden, dass es manchmal nicht möglich ist, eine scharfe Grenze zwischen Autotrophen und Heterotrophen zu ziehen. Zum Beispiel ist das einzellige Algen-Euglena-Grün ein Autotrophen im Licht und ein Heterotrophen im Dunkeln.

Manchmal werden die Konzepte von "Autotrophen" und "Produzenten" sowie "Heterotrophen" und "Verbrauchern" fälschlicherweise identifiziert, aber sie stimmen nicht immer überein. Zum Beispiel sind Blaugrün (Cyanea) in der Lage, organische Stoffe mithilfe der Photosynthese selbst zu produzieren, in fertiger Form zu verbrauchen und in anorganische Substanzen zu zerlegen. Daher sind sie gleichzeitig Produzenten und Reduzierer.

Autotrophe Organismen verwenden anorganische Substanzen aus Boden, Wasser und Luft, um ihren Körper aufzubauen. In diesem Fall ist Kohlendioxid fast immer eine Kohlenstoffquelle. Gleichzeitig erhalten einige von ihnen (Phototrophen) die notwendige Energie von der Sonne, andere (Chemotrophe) - aus chemischen Reaktionen anorganischer Verbindungen.

Heterotrophe Arten nutzen organische stickstoffhaltige Bestandteile der Ausscheidungen von Wassertieren als Energiequelle und wandeln sie in einfache Verbindungen um, beispielsweise Ammonium (der Begriff "Ammonium" bezieht sich auf die Summe von Ammonium (NH4 +) und freiem Ammoniak () NH3) -Ionen, analytisch bestimmt als NH4-N). Die Mineralisierung dieser organischen Substanzen ist die erste Stufe der biologischen Behandlung.

Die Mineralisierung stickstoffhaltiger organischer Verbindungen kann mit dem Abbau von Proteinen und Nukleinsäuren und der Bildung von Aminosäuren und organischen stickstoffhaltigen Basen beginnen. Desaminierung ist ein Mineralisierungsprozess, bei dem eine Aminogruppe unter Bildung von Ammonium gespalten wird. Gegenstand der Desaminierung kann die Spaltung von Harnstoff unter Bildung von freiem Ammoniak (NH3) sein.

Halten von Fischen in geschlossenen Systemen S. Spott

Eine solche Reaktion kann auf rein chemische Weise ablaufen, aber die Desaminierung von Aminosäuren und ihren begleitenden Verbindungen erfordert die Beteiligung von Bakterien.

1.2. Wassernitrifikation.

Nachdem organische Verbindungen von heterotrophen Bakterien in anorganische Form umgewandelt wurden, tritt die biologische Reinigung in die nächste Stufe ein, die als "Nitrifikation" bezeichnet wird. Unter diesem Prozess wird die biologische Oxidation von Ammonium zu Nitriten (NO2-definiert als NO2-N) und Nitraten (NO3-definiert als NO3-N) verstanden. Die Nitrifikation wird hauptsächlich von autotrophen Bakterien durchgeführt. Autotrophe Organismen können im Gegensatz zu heterotrophen Organismen anorganischen Kohlenstoff (hauptsächlich CO2) aufnehmen, um die Zellen ihres Körpers aufzubauen.

Autotrophe nitrifizierende Bakterien In Süßwasser-, Brackwasser- und Salzwasseraquarien sind sie hauptsächlich durch die Gattungen Nitrosomonas und Nitrobacter vertreten. Nitrosomonas oxidiert Ammonium zu Nitrit und Nitrobacter oxidiert Nitrit zu Nitrat.

Halten von Fischen in geschlossenen Systemen S. Spott

Beide Reaktionen beinhalten Energieabsorption. Die Gleichungen (2) und (3) haben die Bedeutung, toxisches Ammonium in Nitrate umzuwandeln, die viel weniger toxisch sind. Die Effizienz des Nitrifikationsprozesses hängt von folgenden Faktoren ab: Vorhandensein von Giftstoffen in Wasser, Temperatur, Gehalt an in Wasser gelöstem Sauerstoff, Salzgehalt und Filteroberfläche.

Giftige Substanzen ... Unter bestimmten Bedingungen hemmen viele Chemikalien die Nitrifikation. Wenn diese Substanzen Wasser zugesetzt werden, hemmen sie entweder das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien oder stören den intrazellulären Austausch von Bakterien, wodurch ihnen ihre Oxidationsfähigkeit entzogen wird.

Collins et al. (1975, 1976) und Levine und Meade (1976) berichteten, dass viele Antibiotika und andere Medikamente zur Behandlung von Fischen die Nitrifikation in Süßwasseraquarien nicht beeinträchtigten, während sich andere in unterschiedlichem Maße als toxisch herausstellten. Parallele Untersuchungen an Meerwasser wurden nicht durchgeführt, und diese Ergebnisse sollten nicht auf marine Systeme übertragen werden.

Die in den drei angegebenen Werken angegebenen Daten sind in der Tabelle dargestellt. 1.1. Die Ergebnisse der Studien sind aufgrund unterschiedlicher Methoden nicht vollständig vergleichbar.

Tabelle 1.1. Einfluss therapeutischer Normen von gelösten Antibiotika und Arzneimitteln auf die Nitrifikation in Süßwasseraquarien ( Collins  et  al ., 1975, 1976, Levine  und  Meade 1976).

Einfluss therapeutischer Normen für gelöste Antibiotika und Arzneimittel auf die Nitrifikation in Süßwasseraquarien

Collins et al. Untersuchten die Wirkung von Arzneimitteln in Wasserproben, die direkt aus dem Betrieb von Fisch enthaltenden Biofilterpools entnommen wurden. Levine und Mead verwendeten für ihre Experimente reine Bakterienkulturen. Die von ihnen verwendeten Methoden zeichneten sich offenbar durch eine höhere Empfindlichkeit als die üblichen aus. In ihren Experimenten hatten Formalin, Malachitgrün und Nifurpyrinol eine mäßige Toxizität für nitrifizierende Bakterien, während Collins et al. Die Unbedenklichkeit derselben Arzneimittel zeigten. Levine und Mead glaubten, dass die Diskrepanzen mit einem höheren Gehalt an autotrophen Bakterien in Reinkulturen verbunden waren und dass die Inaktivierungsschwelle in Gegenwart von heterotrophen Bakterien und bei einer höheren Konzentration an gelöster organischer Substanz höher sein würde.

Aus der Datentabelle. 1.1. Es ist ersichtlich, dass Erythromycin, Chlortetracyclin, Methylenblau und Sulfanilamid in Süßwasser eine ausgeprägte Toxizität aufweisen. Die giftigste unter den untersuchten Substanzen war Methylenblau. Die beim Testen von Chloramphenicol und Kaliumpermanganat erzielten Ergebnisse sind widersprüchlich.

Sowohl Collins et al. Als auch Levine und Mead sind sich einig, dass Kupfersulfat die Nitrifikation nicht signifikant hemmt. Möglicherweise ist dies das Ergebnis der Bindung freier Kupferionen an gelöste organische Verbindungen. Tomlinson und andere (Tomlinson et al., 1966) fanden heraus, dass Schwermetallionen (Cr, Cu, Hg) in Reinkultur eine viel stärkere Wirkung auf Nitrosomonas haben als in Belebtschlamm. Sie schlugen vor, dass dies auf die Bildung chemischer Komplexe zwischen Metallionen und organischen Substanzen zurückzuführen ist. Eine langfristige Exposition gegenüber Schwermetallen ist wirksamer als eine kurzfristige, anscheinend aufgrund der Tatsache, dass die Adsorptionsbindungen organischer Moleküle vollständig genutzt wurden.

Temperatur ... Viele Arten von Bakterien können große Temperaturschwankungen tolerieren, obwohl ihre Aktivität vorübergehend verringert ist. Die Anpassungsperiode, die als vorübergehende Temperaturinaktivierung (TTI) bezeichnet wird, tritt häufig mit plötzlichen Temperaturänderungen auf. Normalerweise macht sich VTI bemerkbar, wenn das Wasser plötzlich abgekühlt wird. Ein Temperaturanstieg beschleunigt in der Regel biochemische Prozesse und daher kann die Anpassungszeit unbemerkt bleiben. Srna und Baggaley (1975) untersuchten die Kinetik von Nitrifikationsprozessen in Meerwasseraquarien. Ein Temperaturanstieg von nur 4 Grad Celsius führte zu einer Beschleunigung der Oxidation von Ammonium und Nitrit um 50 bzw. 12% im Vergleich zum Ausgangsniveau. Mit einer Abnahme der Temperatur um 1 Grad Celsius nahm die Geschwindigkeit der Ammoniumoxidation um 30% ab, und mit einer Abnahme der Temperatur um 1,5 Grad Celsius nahm die Geschwindigkeit der Nitritoxidation im Vergleich zu den Anfangsbedingungen um 8% ab.

pH-Wert von Wasser ... Kawai et al. (Kawai et al., 1965) fanden heraus, dass bei einem pH-Wert von weniger als 9 die Nitrifikation in Meerwasser stärker unterdrückt wird als in Süßwasser. Sie führten dies auf den niedrigeren natürlichen pH-Wert in Süßwasser zurück. Nach Saeki (1958) wird die Ammoniumoxidation in Süßwasseraquarien mit abnehmendem pH-Wert unterdrückt. Der optimale pH-Wert für die Ammoniumoxidation beträgt 7,8 für die Nitritoxidation 7,1. Seki betrachtete den optimalen pH-Bereich für den Nitrifikationsprozess mit 7,1-7,8. Srna und Baggali zeigten, dass marine nitrifizierende Bakterien bei pH 7,45 (Bereich 7-8,2) am aktivsten waren.

In Wasser gelöster Sauerstoff ... Ein biologischer Filter kann mit einem riesigen Atmungsorganismus verglichen werden. Bei ordnungsgemäßem Betrieb verbraucht es eine erhebliche Menge Sauerstoff. Der Sauerstoffbedarf von Wasserorganismen wird in BSB-Einheiten (biologischer Sauerstoffbedarf) gemessen. Der BSB eines biologischen Filters hängt teilweise von Nitrifikatoren ab, hauptsächlich jedoch von der Aktivität heterotropher Bakterien. Harayama (1965) zeigte, dass eine große Population von Nitrifikatoren bei hohem biologischen Sauerstoffverbrauch aktiv war. Er leitete Meerwasser durch eine Sandschicht eines aktiven biologischen Filters. Vor der Filtration betrug der Sauerstoffgehalt im Wasser 6,48 mg / l, nachdem er durch eine 48 cm dicke Sandschicht geleitet worden war. es fiel auf 5,26 mg / l. Gleichzeitig verringerte sich der Gehalt an Ammonium von 238 auf 140 mg Äquiv / l und an Nitriten von 183 auf 112 mg Äquiv / l.

Die Filterschicht enthält sowohl aerobe (O2 wird für das Leben benötigt) als auch anaerobe Bakterien (verwendet kein O2), aber aerobe Formen überwiegen in gut belüfteten Aquarien. In Gegenwart von Sauerstoff werden das Wachstum und die Aktivität anaerober Bakterien unterdrückt, so dass die normale Wasserzirkulation durch den Filter deren Entwicklung hemmt. Wenn der Sauerstoffgehalt im Aquarium abnimmt, steigt entweder die Anzahl der anaeroben Bakterien oder der Übergang von der aeroben zur anaeroben Atmung. Viele Produkte des anaeroben Stoffwechsels sind giftig. Mineralisierung kann auch bei einem verringerten Sauerstoffgehalt auftreten, aber der Mechanismus und die Endprodukte sind in diesem Fall unterschiedlich. Unter anaeroben Bedingungen verläuft dieser Prozess eher enzymatisch als oxidativ, wobei anstelle von stickstoffhaltigen Basen organische Säuren, Kohlendioxid und Ammonium gebildet werden. Diese Substanzen verleihen dem Erstickungsfilter zusammen mit Schwefelwasserstoff, Methan und einigen anderen Verbindungen einen fauligen Geruch.

Salzgehalt ... Viele Bakterienarten können in Gewässern leben, deren Ionenzusammensetzung erheblich schwankt, sofern sich der Salzgehalt allmählich ändert. ZoBell und Michener (1938) fanden heraus, dass die meisten in ihrem Labor aus Meerwasser isolierten Bakterien auch in Süßwasser gezüchtet werden können. Viele Bakterien wurden sogar direkt transplantiert. Alle 12 Bakterienarten, die ausschließlich als "marine" angesehen wurden, wurden durch allmähliche Verdünnung mit Meerwasser erfolgreich in Süßwasser umgewandelt (jedes Mal wurden 5% Süßwasser hinzugefügt).

Die Bakterien im biologischen Filter sind sehr resistent gegen Salzgehaltsschwankungen. Wenn diese Veränderungen jedoch groß und plötzlich sind, wird die Bakterienaktivität unterdrückt. Srna und Baggaley (1975) zeigten, dass eine Abnahme des Salzgehalts um 8% und eine Zunahme um 5% die Nitrifikationsrate in Meerwasseraquarien nicht beeinflussten. Unter normalem Wassersalzgehalt in Meerwasseraquariumsystemen war die nitrifizierende Aktivität von Bakterien maximal (Kawai et al., 1965). Die Intensität der Nitrifikation nahm sowohl mit der Verdünnung als auch mit einer Erhöhung der Konzentration der Lösung ab, obwohl eine gewisse Aktivität auch nach Verdoppelung des Salzgehalts des Wassers erhalten blieb. In Süßwasseraquarien war die Bakterienaktivität vor der Zugabe von Natriumchlorid am höchsten. Unmittelbar nachdem der Salzgehalt dem Salzgehalt des Meerwassers entsprach, hörte die Nitrifikation auf.

Es gibt Hinweise darauf, dass der Salzgehalt die Nitrifikationsrate und sogar die Menge der fertigen Produkte beeinflusst. Kuhl und Mann (1962) zeigten, dass die Nitrifikation in Süßwasseraquariumsystemen schneller war als in marinen, obwohl in letzteren mehr Nitrit und Nitrat gebildet wurden. Kawai et al. (Kawai et al., 1964) erzielten ähnliche Ergebnisse, die in Fig. 1 gezeigt sind. 1.3.

Filtrationsbakterien zählen nach 134 Tagen in kleinen Süßwasser- und Salzwasseraquariumsystemen 

Feige. 1.3. Die Anzahl der Bakterien in der Filtrationsschicht in kleinen Süßwasser- und Meerwasseraquariumsystemen nach 134 Tagen ( Kawai  et al ., 1964).

Filteroberfläche ... Kawai et al. Fanden heraus, dass die Konzentration an nitrifizierenden Bakterien im Filter 100-mal höher ist als im durch ihn fließenden Wasser. Dies zeigt die Bedeutung der Größe der Filterkontaktfläche für Nitrifikationsprozesse, da Bakterien anhaften können. Die größte Oberfläche des Filterbettes in Aquarien wird durch Kiespartikel (Bodenpartikel) bereitgestellt, und der Nitrifikationsprozess findet hauptsächlich im oberen Teil der Kiespackung statt, wie in Abb. 1 gezeigt. 1.4. Kawai et al. (1965) stellten fest, dass 1 Gramm Sand aus der obersten Schicht des Filters in Meerwasseraquarien 10 Bakterien 5. Grades - Ammoniumoxidationsmittel 10 - Nitratoxidationsmittel 6. Grades enthält. In einer Tiefe von nur 5 cm wurde die Anzahl der Mikroorganismen beider Typen um 90% reduziert.

Konzentration und Aktivität von nitrifizierenden Bakterien in verschiedenen Filtertiefen in einem Meerwasseraquarium

Feige. 1.4. Konzentration (a) und Aktivität (b) von nitrifizierenden Bakterien in verschiedenen Filtertiefen in einem Meerwasseraquarium ( Yoshida 1967).

Die Form und Größe der Kiespartikel sind ebenfalls wichtig: Kleine Körner haben eine größere Oberfläche, an der Bakterien haften können, als die gleiche Gewichtsmenge an grobem Kies, obwohl sehr feiner Kies unerwünscht ist, weil er die Wasserfiltration schwierig macht. Die Beziehung zwischen Größe und Oberfläche lässt sich anhand von Beispielen leicht demonstrieren. Sechs Würfel à 1 g. Sie haben insgesamt 36 Oberflächeneinheiten, während ein Würfel 6 Gramm wiegt. Hat nur 6 Flächen, die jeweils größer als eine einzelne kleine Würfelfläche sind. Die Gesamtfläche von sechs Ein-Gramm-Würfeln beträgt das 3,3-fache der Oberfläche eines 6-Gramm-Würfels. Laut Seki ( Saeki , 1958) beträgt die optimale Größe der Kiespartikel (Bodenpartikel) für Filter 2-5 mm.

Winkelpartikel haben eine größere Oberfläche als abgerundete. Die Kugel hat im Vergleich zu allen anderen geometrischen Formen die kleinste Oberfläche pro Volumeneinheit.

Detritusansammlung (Der Begriff "Detritus" (vom lateinischen Detritus - abgenutzt) hat mehrere Bedeutungen: 1. Abgestorbene organische Substanz, die vorübergehend aus dem biologischen Nährstoffkreislauf ausgeschlossen ist und aus den Überresten von Wirbellosen, Sekreten und Knochen von Wirbeltieren usw. besteht, die klein und nicht zersetzt sind Partikel von pflanzlichen und tierischen Organismen oder deren Ausscheidungen, die in Wasser suspendiert sind oder sich am Boden des Reservoirs ablagern) im Filter bieten eine zusätzliche Oberfläche und verbessern die Nitrifikation. Laut Seki machen Bakterien, die Detritus bewohnen, 25% der Nitrifikation in Aquariumsystemen aus.

1.3. Dissimilation

Der Nitrifikationsprozess führt zu einer hohen Oxidationsstufe von anorganischem Stickstoff. Die Dissimilation, "Stickstoffatmung" oder der Reduktionsprozess entwickelt sich in die entgegengesetzte Richtung und bringt die Endprodukte der Nitrifikation in einen niedrigen Oxidationszustand zurück. In Bezug auf die Gesamtaktivität übersteigt die Oxidation von anorganischem Stickstoff seine Reduktion erheblich und es reichern sich Nitrate an. Zusätzlich zur Dissimilation, die die Freisetzung eines Teils des freien Stickstoffs in die Atmosphäre ermöglicht, kann anorganischer Stickstoff aus der Lösung entfernt werden, indem regelmäßig ein Teil des Wassers im System ersetzt wird, da höhere Pflanzen assimiliert werden oder Ionenaustauscherharze verwendet werden. Die letztere Methode zur Entfernung von freiem Stickstoff aus der Lösung ist nur in Süßwasser anwendbar (siehe Abschnitt 3.3).

Die Dissimilation ist ein überwiegend anaerober Prozess, der in sauerstoffarmen Filterschichten stattfindet. Bakterien - Denitrifikatoren die eine regenerative Fähigkeit haben, normalerweise entweder vollständige (obligate) Anaerobier oder Aerobier, die in einer sauerstofffreien Umgebung auf anaerobe Atmung umschalten können. In der Regel handelt es sich dabei um heterotrophe Organismen, beispielsweise können einige Pseudomonas-Arten unter Sauerstoffmangelbedingungen Nitrationen (NO3-) reduzieren (Painter, 1970).

Während der anaeroben Atmung assimilieren dissimilierende Bakterien Stickoxid (NO3-) anstelle von Sauerstoff und reduzieren Stickstoff zu einer Verbindung mit einer niedrigen Oxidationszahl: Nitrit, Ammonium, Stickstoffdioxid (N20) oder freiem Stickstoff. Die Zusammensetzung der Endprodukte wird durch die Art der am Rückgewinnungsprozess beteiligten Bakterien bestimmt Wenn anorganischer Stickstoff vollständig reduziert ist, d. H. N2 Ooder NIn 2 wird der Prozess der Dissimilation Denitrifikation genannt ... In einer vollständig reduzierten Form kann Stickstoff aus dem Wasser entfernt und in die Atmosphäre freigesetzt werden, wenn sein Partialdruck in der Lösung seinen Partialdruck in der Atmosphäre überschreitet. Die Denitrifikation verringert somit im Gegensatz zur Mineralisierung und Nitrifikation den Gehalt an anorganischem Stickstoff in Wasser.

1.4. Ausgeglichenes Aquarium.

Ein „ausgeglichenes Aquarium“ ist ein System, bei dem die Aktivität der im Filter lebenden Bakterien mit der Menge der in die Lösung eintretenden organischen energetischen Substanzen ausgeglichen wird. Anhand des Nitrifikationsgrades kann man das "Gleichgewicht" und die Eignung des neuen Aquariumsystems für die Haltung von Wasserorganismen - Wasserorganismen - beurteilen. Am Anfang ist der hohe Ammoniumgehalt der limitierende Faktor. In Aquariensystemen mit warmem Wasser (über 15 Grad Celsius) nimmt sie normalerweise nach zwei Wochen ab, und in kaltem Wasser (unter 15 Grad Celsius) über einen längeren Zeitraum. Das Aquarium ist möglicherweise innerhalb der ersten zwei Wochen für die Aufnahme von Tieren bereit, aber es ist noch nicht ganz ausgeglichen, da sich viele wichtige Bakteriengruppen noch nicht stabilisiert haben. Kawai et al. Beschrieben die Zusammensetzung der Bakterienpopulation des Meerwasseraquariumsystems.

1. Aerobic. Ihre Anzahl in 2 Wochen nach dem Pflanzen des Fisches erhöhte sich um das Zehnfache. Die maximale Anzahl beträgt 10 bis 8 Grad Organismen pro 1 g. Filtersand - zwei Wochen später markiert. Drei Monate später stabilisierte sich die Bakterienpopulation auf dem Niveau von 10 bis 7 Grad Proben pro Gramm. Sandfilter.

2. Bakterien, die Protein zersetzen (Ammonifikatoren). Die Anfangsdichte (10 bis 3. Grad ind./gr.) Erhöhte sich in 4 Wochen um das 100-fache. Nach drei Monaten stabilisierte sich die Bevölkerung auf einem Niveau von 10 bis 4. Grad ind./gr. Ein derart starker Anstieg der Anzahl dieser Bakterienklasse wurde durch die Einführung von proteinreichem Futter (frischer Fisch) verursacht.

3. Bakterien, die Stärke zersetzen (Kohlenhydrate). Die anfängliche Anzahl betrug 10% der Gesamtzahl der Bakterien im System. Dann nahm es allmählich zu und nach vier Wochen begann es abzunehmen. Die Population stabilisierte sich nach drei Monaten bei 1% der gesamten Bakterienzahl.

4. Nitrifizierende Bakterien. Die maximale Anzahl von Bakterien, die Nitrite oxidieren, wurde nach 4 Wochen festgestellt, und nach acht Wochen bildet sich "Nitrat". Nach 2 Wochen gab es mehr "Nitrit" -Formen als "Nitrat" ​​-Formen. Die Zahl hat sich auf dem Niveau von 10 bis zum 5. Grad und 10 bis zum 6. Grad der Proben stabilisiert. beziehungsweise. Es gibt einen Zeitunterschied zwischen der Abnahme des Ammoniumgehalts im Wasser und der Oxidation zu Beginn der Nitrifikation, da das Wachstum von Nitrobacter durch die Anwesenheit von Ammoniumionen gehemmt wird. Eine effektive Oxidation von Nitrit ist nur möglich, nachdem die meisten Ionen von Nitrosomonas umgewandelt wurden. Ebenso sollte ein Maximum an Nitrit in Lösung auftreten, bevor die Nitratakkumulation beginnt.

Der hohe Ammoniumgehalt in einem neuen Aquariumsystem kann durch eine Instabilität der Anzahl autotropher und heterotropher Bakterien verursacht werden. Zu Beginn der Arbeit des neuen Systems übersteigt das Wachstum heterotropher Organismen das Wachstum autotropher Formen. Während der Mineralisierung wird viel Ammonium gebildet, das von einigen Heterotrophen aufgenommen wird. Mit anderen Worten ist es unmöglich, klar zwischen heterotropher und autotropher Ammoniumverarbeitung zu unterscheiden. Eine aktive Oxidation durch nitrifizierende Bakterien tritt erst nach der Verringerung und Stabilisierung der Anzahl heterotropher Bakterien auf (Quastel und Scholefield, 1951).

Die Anzahl der Bakterien in einem neuen Aquarium spielt nur eine Rolle, bis sie sich für jeden Typ stabilisiert haben. In der Folge werden Schwankungen in der Versorgung mit energetischen Substanzen durch eine Erhöhung der Aktivität von Stoffwechselprozessen in einzelnen Zellen ohne Erhöhung ihrer Gesamtzahl ausgeglichen.

In den Studien von Quastek und Sholefild (1951) sowie Srna und Baggaliy wurde gezeigt, dass die Populationsdichte von nitrifizierenden Bakterien, die in einem Filter eines bestimmten Gebiets leben, relativ konstant ist und nicht von der Konzentration der ankommenden Energiesubstanzen abhängt.

Die gesamte Oxidationskapazität von Bakterien in einem ausgeglichenen Aquarium hängt eng mit der täglichen Aufnahme von oxidiertem Substrat zusammen. Eine plötzliche Zunahme der Anzahl der aufgezogenen Tiere, ihres Gewichts und der Menge des verwendeten Futters führt zu einer merklichen Zunahme des Ammonium- und Nitritgehalts im Wasser. Diese Situation bleibt bestehen, bis sich die Bakterien an neue Bedingungen anpassen.

Die Dauer des Zeitraums mit erhöhtem Ammonium- und Nitritgehalt hängt von der Größe der zusätzlichen Belastung des verarbeitenden Teils des Wassersystems ab. Wenn es innerhalb der maximalen Produktivität des biologischen Systems liegt, wird das Gleichgewicht unter den neuen Bedingungen in warmem Wasser normalerweise nach drei Tagen und in kaltem Wasser - viel später - wiederhergestellt. Wenn die zusätzliche Last die Kapazität des Systems überschreitet, steigt der Ammonium- und Nitritgehalt kontinuierlich an.

Mineralisierung, Nitrifikation und Denitrifikation - die Prozesse, die in einem neuen Aquarium mehr oder weniger konsequent ablaufen. In einem etablierten - stabilen System gehen sie fast gleichzeitig. In einem ausgeglichenen System beträgt der Ammoniumgehalt (NH4-N) weniger als 0,1 mg / l, und alle eingefangenen Nitrite sind das Ergebnis der Denitrifikation. Diese Prozesse werden ohne Verzögerung koordiniert, da alle ankommenden Energiesubstanzen schnell assimiliert werden.

Dieses Material ist ein Auszug aus S.Spotts Buch "Fische in geschlossenen Systemen halten". Es wird vollständig über den Link hier präsentiert.

Jedes Aquarium ist ein geschlossenes Ökosystem. Und wenn im Aquarium trübes Wasser auftritt, sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, um die Ursachen zu beseitigen, da dies zum Tod seiner Bewohner führen kann.

Bewölktes Wasser im Aquarium

Ursachen für trübes Wasser in einem Aquarium

Trübungen können sowohl durch mechanische als auch durch biologische Ursachen verursacht werden. Die ersten Ergebnisse aus:

  • Nichteinhaltung der Normen für die Pflege von Fischen und Wirbellosen;
  • Fehler, die unerfahrene Aquarianer beim Start gemacht haben;
  • mit ungeeigneten Dekorationen.

Eine Verletzung des biologischen Gleichgewichts ist auf den Tod nützlicher Mikroorganismen und das Überwiegen der pathogenen Flora zurückzuführen.

Arten von Trübungen im Aquarium

Erfahrene Ichthyologen werden keine Schwierigkeiten haben, das Auftreten des Grundes zu bestimmen, aufgrund dessen das Wasser im Aquarium trübe wird.

Das Gefäß erhält durch die schnelle Vermehrung von Algen eine grüne Farbe. Ihr explosives Wachstum führt zu übermäßiger Beleuchtung. Das Wasser kann durch verrottendes Futter und abgestorbene Blätter grün werden, was zu einem charakteristischen Geruch führt. Experten empfehlen, planktonische Krebstiere und Daphnien in das Reservoir zu geben, um die Situation zu korrigieren. Letztere werden einen Tag nach der Reinigung des Wassers abgelagert. Im Winter sollte künstliches Licht nicht mehr als 10 Stunden am Tag verwendet werden, im Sommer nicht mehr als 12 Stunden, und noch mehr, direktes Sonnenlicht sollte nicht erlaubt sein.

Die beste ökologische Lösung für das Problem des Algenwachstums besteht darin, im Aquarium ein Hornkraut zu pflanzen, das überschüssigen Stickstoff absorbiert und so unerwünschtes Euglenidwachstum verhindert.

Ein weiterer Faktor, dass die Flüssigkeit einen smaragdgrünen Farbton annimmt, ist der erhöhte Gehalt an Phosphaten. Sie reichern sich aufgrund spezieller Zusatzstoffe im Fischfutter an und gelangen dann in Exkremente. Leitungswasser kann auch mit Phosphaten gesättigt sein. Um dem entgegenzuwirken, sollten schnell wachsende Pflanzen gepflanzt und spezielle Conditioner in Form von Tabletten als Chemikalien zur Reinigung der Umwelt verwendet werden, die den Bewohnern des Aquariums keinen Schaden zufügen.

Die gelbe Kontamination hat mehrere Gründe:

  • unsachgemäße Pflege von Fischen;
  • falsch ausgewähltes Essen;
  • unzureichende Filtration oder deren Abwesenheit;
  • Auswahl und Verwendung von billigen Dekorationen und Haken.

Um Gelbfärbung zu vermeiden, müssen Sie Qualitätsprodukte kaufen und den internen Luftreiniger während der Fütterung ausschalten. Sie können ein Drittel des alten Flüssigkeitsvolumens durch abgesetztes Frischwasser ersetzen, bei der gleichen Temperatur wie im Tank.

Weißer Dunst tritt nach dem Ersetzen einer alten Substanz durch eine neue oder nach dem ersten Start des Aquariums oder aufgrund des übermäßigen Einbringens organischer Stoffe in das Wasser auf. Infolgedessen beginnen die Bakterien, zu viel Nitrit freizusetzen. Experten halten diese Manifestation für normal, da alle Tiere und Pflanzen wieder mit der Biogenese beginnen müssen, was normalerweise 2 Wochen dauert. Nach dieser Zeit wird das Wasser wieder klar. Daher sollte man darauf verzichten, es zu ersetzen, da sonst der Vorgang erneut wiederholt wird.

Verschiedene Tetra-Conditioner werden verwendet, um die Reinigung zu beschleunigen.

Flüssige Schäume in langlebigen und neu eingeführten Aquarien. Der Grund für die Schaumbildung in alten Tanks ist unsachgemäße Pflege, unregelmäßige Reinigung der Wände und Verschmutzung der Arbeitsfilter. All dies kann leicht vermieden werden, indem die Regeln für die Haltung und Ernährung der Bewohner eingehalten werden. Blasen auf der Oberfläche gehen von selbst in neue über, sobald Nitrite, Ammoniak und Nitrate, die von Wasserbewohnern während der Bildung der Symbiose freigesetzt werden, verdunsten.

Die Bildung einer Filmbeschichtung auf der Wasseroberfläche zeigt an:

  • das Vorhandensein von Fettfutter;
  • schlechte Bewegung und Vermischung der Wassermasse;
  • Ansammlung von mikroskopisch kleinen Algen.

Experten weisen unter anderem auf die falsche Auswahl von Dekorationsmaterialien für Aquarien und die Verwendung billiger Lebensmittel hin. Um das Problem zu beseitigen, wird empfohlen, Ampularia-Schnecken in das Ökosystem einzubringen.

Wenn diese Maßnahmen nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen, wird die Hilfe von Aquarianern benötigt.

Herr Tail empfiehlt: die Hauptgründe

Die häufigsten Ursachen für Trübungen in einem Aquarium sind:

  • übermäßige Überernährung seiner Bewohner;
  • falsch ausgewählter Boden und Futter;
  • lebenswichtige Aktivität von Parasiten;
  • Überfüllung und andere Faktoren.

Lassen Sie uns jeden von ihnen genauer betrachten.

Überschüssiges Essen führt dazu, dass sich nicht gefressene Zutaten auf dem Boden absetzen und anfangen zu faulen, und das Reservoir riecht schlecht. Infolgedessen besteht eine Gefahr für das Leben der Bewohner des Stausees. Wenn Nährstoffe 15 Minuten nach der Fütterung an der Oberfläche verbleiben, werden sie daher entfernt.

Unbehandelter Boden verursacht auch unerwünschte Verdunkelungsprozesse. Waschen Sie das Substrat gründlich, bevor Sie es hineinlegen, bis das abgelassene Wasser klar wird.

Die Qualität des Futters spiegelt sich direkt im Zustand des Aquarienwassers wider. Flockenfutter zersetzt sich schneller, daher ist es ratsam, es in Pelletform zu kaufen.

Bakterien beginnen sich aktiv zu vermehren, normalerweise unmittelbar nach dem Füllen eines neuen oder alten Aquariums. Laut Ichthyologen ist dieser Prozess natürlich, daher ist es besser, den Fisch am nächsten Tag nach dem Wasserwechsel in einer neuen Umgebung zu starten - während dieser Zeit ohne Ernährung stirbt die bakterielle Umgebung ab. Wenn die Flüssigkeit in einem alten Tank gewechselt wird, wird empfohlen, das zuvor darin befindliche Wasser in einem separaten Behälter aufzubewahren und in Teilen hinzuzufügen, um den Reinigungsprozess bei Bedarf von Trübungen zu beschleunigen.

Aufgrund der Überfüllung beginnen die Fische, sich durch den Boden zu graben, wodurch die Schwebstoffe und Partikel, die sich darin absetzen, ständig angehoben werden. Infolgedessen wird der Filter zusätzlich belastet, da er keine Zeit zum Reinigen des Wassers hat und verstopft. Bei der Auswahl der Reiniger sollte auch berücksichtigt werden, dass die Hersteller diese für ein bestimmtes Flüssigkeitsvolumen herstellen, sodass dieser Parameter beim Kauf von Geräten nicht vernachlässigt werden sollte. Ein schwacher Filter kann keine großen Tanks reinigen.

Elodea im Aquarium
Elodea zur Reinigung

Verstopfte Materialien und falsch ausgewählte Dekorelemente verursachen ebenfalls Trübung. Dekorationen aus minderwertigen Materialien beginnen zu oxidieren, und einige verletzen die äußere Unversehrtheit. Billige Farbstoffe werden in das Aquarienwasser gespült und verschmutzen es.

Neben all den Faktoren ist noch einer unerlässlich - unsachgemäße Pflege. Es ist notwendig, die Anzahl der Fische zu überwachen, um eine Überfüllung zu vermeiden. Vor dem Start neuer Arten müssen Fachleute konsultiert werden, wie sie sich harmonisch mit den alten verbinden und wie viel Wasser für das Leben jedes Einzelnen benötigt wird. Normalerweise werden drei Liter für 1 Fisch verwendet.

Was tun, wenn das Wasser im Aquarium bewölkt ist?

Nachdem Sie die Ursachen analysiert haben, können Sie Maßnahmen ergreifen, um sie für das normale Funktionieren des Aquarium-Ökosystems zu beseitigen:

  • Wenn die Trübung mit Überfütterung verbunden ist, sind die Fische mit einer dreitägigen Ernährung zufrieden. In Zukunft wird empfohlen, das Pulverfutter auf Würmer und Insektenlarven umzustellen, die in Zoohandlungen verkauft werden. Wenn es nicht möglich ist, auf natürliche Zutaten umzusteigen, sollte der Grundfisch im Reservoir abgesetzt werden, wodurch sich der Zustand des Wassers verbessert, wenn er sich von abgesetzten Partikeln ernährt.
  • Verfallene, beschädigte und mit einem Algenfilm bedeckte werden entfernt, die Wände und der Boden werden gewaschen. Siphons werden zum Reinigen von Sand verwendet, und spezielle Kohlefilter werden für Wasser verwendet. Um das übermäßige Algenwachstum zu bekämpfen, wird Sidex verwendet.
  • Bei Überfüllung sollten die Fische umgesiedelt werden.
  • Viele unerfahrene Aquarianer bemühen sich, wenn das Wasser trübe wird, die Flüssigkeit sofort loszuwerden, aber dies sollte niemals getan werden. Ichthyologen empfehlen, alle zwei bis drei Wochen oder wöchentlich bis zu 15% des alten Wasservolumens durch ein neues zu ersetzen. In diesem Fall sollte der hinzuzufügende Teil abgesetzt werden und die gleiche Temperatur wie das Aquariumwasser haben.
  • Um das Blühen von Algen zu verhindern, sollte der Tank vor direktem und längerem Licht geschützt werden.
  • Als eine der Methoden zur Reinigung der Flüssigkeit wird deren aktive Sättigung mit Sauerstoff verwendet. In diesem Fall ist es notwendig, das Auftreten von Blasen an den Wänden, Dekorationen und Algen zu vermeiden.
  • Wenn keine der oben genannten Maßnahmen das gewünschte Ergebnis erzielt hat, werden spezielle Gerinnungsmittel und biologische Filter verwendet, in denen sich zwei Arten von nützlichen Mikroorganismen befinden, die den Gehalt an Nitraten, Nitriten und Phosphaten in der Aquariumflüssigkeit verringern.
  • Ein natürlicher Reiniger ist die Wasserpflanze Elodea serrata. Es ist unprätentiös, gibt nicht viel Sauerstoff ab und kann gleichzeitig als grünes Futter für Fische dienen.
  • Tierhandlungen verkaufen spezielle Conditioner, um das Algenwachstum einzudämmen und die Abfallprodukte schädlicher Mikroorganismen sowie die Verfärbung der Flüssigkeit zu neutralisieren.
  • Das in Apotheken vertriebene Medikament Bicillin-5 kann auch zur Bekämpfung der daraus resultierenden Trübung eingesetzt werden. Vor dem Eingießen des Arzneimittels in den Behälter werden alle Bewohner in einen anderen Behälter gebracht. Und das Medikament wird dem kontaminierten Wasser drei Tage lang ohne Unterbrechung zugesetzt. Wenn dieser Zeitraum nicht ausreicht, wird die Reinigung noch eine Woche fortgesetzt.

So verhindern Sie das Auftreten von Trübungen

Damit das Wasser keine unangenehmen Schatten bekommt, sollten Sie die grundlegenden Regeln befolgen, um Aquarien und ihre Bewohner zu Hause zu halten:

  • Vor dem Start müssen die Gläser und der Bodensubstrat gewaschen und die Dekorationen desinfiziert werden.
  • Sparen Sie nicht bei Filtern, vernachlässigen Sie nicht die Normen der Wasserreinigung durch diese;
  • Alle neuen dekorativen Elemente müssen vor dem Eintauchen in den Behälter gründlich gereinigt werden.
  • Überwachen Sie ständig den Zustand des Bodens und ersetzen Sie ihn, wenn er schmutzig wird.
  • Überfüttern Sie die Bewohner nicht;
  • Entfernen Sie abgestorbene Pflanzen und Tiere rechtzeitig.

Viele von uns halten Haustiere. Einige Menschen sind jedoch allergisch gegen sie. In diesem Fall können Sie zu Hause ein Aquarium mit Fischen einrichten, die sich nicht negativ auf den Körper auswirken. Es gibt jedoch nicht weniger Probleme mit ihnen - wenn Sie sie falsch füttern, sterben sie. Oder das Wasser wird trübe. Warum? Heute werden wir dieses Problem genauer untersuchen.

Warum wird das Wasser im Aquarium trüb?

Ursachen für Trübung und Begrünung des Wassers

Dies kann aus verschiedenen Gründen geschehen, und es ist bei weitem nicht immer möglich, effektiv damit umzugehen. Eines ist klar: Im Wasser sind winzige Algen, Bakterien oder Feststoffpartikel aufgetreten.

  • Wenn dies unmittelbar nach dem Füllen des Aquariums geschah, war die Trübung wahrscheinlich auf eine Hebung zurückzuführen. Es besteht kein Grund, sich davor zu fürchten, nach einer Weile sinkt der Bodensatz von selbst auf den Boden. Besonders häufig kann dieses Phänomen in Stauseen beobachtet werden, in denen Schleierschwänze, Goldfische, Buntbarsche und andere Wassertiere leben, die auf der Suche nach Nahrung den Boden graben.
  • Wenn das Wasser im Aquarium nicht gefiltert und nicht durchgeblasen wird und nur sehr wenige Pflanzen vorhanden sind, werden die angesammelten Stoffwechselprodukte zu einer günstigen Umgebung für die Entwicklung vieler Bakterien. Das Wasser wird trübe, weil sich Ciliaten und andere einzellige Bakterien darin vermehren, was übrigens sowohl für Fische als auch für Pflanzen schädlich ist. Der Grund für ihr Auftreten ist einfach - es sind entweder zu viele Fische im besetzten Gebiet oder ihre übermäßige Fütterung. Denken Sie daran, dass es besser ist, Ihre Haustiere nicht zu füttern als zu überfüttern, da Speisereste als Nährboden für Bakterien dienen. Wenn der Tank klein ist, können Sie versuchen, den Fisch zu verpflanzen. In extremen Fällen können Sie die Fütterung für 2-3 Tage einstellen - die Bakterien verschwinden und dem Fisch passiert nichts. Und vergessen Sie natürlich nicht, den Tank von Schmutz und Speiseresten zu reinigen.
  • Experten sagen, dass auch in den ersten Wochen trübes Wasser möglich ist - Bakterien vermehren sich hier wieder, verschwinden aber in diesem Fall zwei bis drei Wochen nach der Anpassung.
  • Grünliches Wasser kann auch eher auf das Wachstum von Algen als von Bakterien hinweisen. In diesem Fall ist es jedoch schwieriger, die wahre Ursache des Problems zu ermitteln. Gemüseblüte wird am häufigsten aufgrund eines Lichtüberschusses im Raum beobachtet. Versuchen Sie, Sonnenlicht vorübergehend vom Betreten des Aquariums auszuschließen und die Dauer der künstlichen Beleuchtung zu begrenzen.
  • Die Materie ist jedoch möglicherweise überhaupt nicht im Licht, sondern in einer Überfülle an Nitraten oder Phosphaten, wodurch das aktive Algenwachstum beginnt. Sie können nur aus dem Wasser oder aus dem Futter, mit dem Sie den Fisch füttern, in den Tank gelangen. Wenn das Problem im Leitungswasser liegt, muss es ersetzt werden, und wenn es im Futter ist, müssen Ihre "Wassertiere" für einige Zeit unterfüttert werden.
  • Was sonst? Oft liegt der Grund in der Verwendung von Chemikalien, die dazu neigen, den pH-Wert zu ändern. Zum Beispiel löste der Besitzer des Aquariums diese Substanzen nicht auf, bevor er sie dem Wasser hinzufügte. Das Schlimmste ist, dass Fische leiden können. Es wird daher empfohlen, sie in einen Tank mit sauberem Wasser zu füllen, damit sie nicht vergiftet werden.
  • Wenn das Wasser grau oder leicht weiß wird, haben Sie den Kies wahrscheinlich nicht gut gewaschen. Es muss gespült werden, bis das Wasser kristallklar wird. Ein ähnlicher Farbton ist auch möglich, wenn Schwermetalle oder Phosphate im Wasser vorhanden sind. In diesem Fall muss es ersetzt werden.
  • Braunes Wasser entsteht durch verschiedene Holzgegenstände oder wenn es durch eine Torfschicht gefiltert wird. Wie können Sie das vermeiden? Bevor Sie das Aquarium mit neuem Treibholz diversifizieren, müssen Sie es zuerst einweichen. Sie scheiden Huminsäuren und Tannin aus, die im Allgemeinen für Fische unbedenklich sind, obwohl sie gelegentlich Vergiftungen verursachen können. Sie können auch versuchen, das Wasser mehrmals zu ersetzen oder Aktivkohle hinzuzufügen - mit seiner Hilfe werden die Farbstoffe absorbiert.
  • Andere Farben können jedoch durch das Hinzufügen verschiedener Medikamente zum Wasser oder beispielsweise durch Kies mit ungewöhnlichen Farben entstehen. In beiden Fällen kann Aktivkohle helfen.
  • Manchmal ist die Ursache dieses Phänomens eine schwebende Angelegenheit. Dies kann Schmutz sein, zum Beispiel von dekorativen Gegenständen, Suspension, mit der der Filter nicht umgehen kann, Speisereste (letztere werden übrigens nur von Schnecken aufgefressen), tote Fische, die sich zu zersetzen begonnen haben.

Was zu tun ist?

Zuerst müssen Sie den Grund für die Änderung der Farbe des Wassers im Aquarium herausfinden und dann fortfahren, es zu beseitigen. Etwas höher haben wir bereits geschrieben, auf welche Maßnahmen im Einzelfall zurückgegriffen werden muss. Denken Sie jedoch daran, dass zur Aufrechterhaltung des Aquariums und des biologischen Gleichgewichts in ihm ansonsten unbedingt ein Filter verwendet werden muss Wasser wird sofort schmutzig. Vergessen Sie auch nicht, spezielle Zusatzstoffe hinzuzufügen. Es wird auch empfohlen, Schnecken oder solche Fische im Aquarium anzusiedeln, die den Überschuss an angesammelter Vegetation auffressen.

Wie oft sollte das Wasser im Aquarium gewechselt werden?

Denken Sie daran, dass das Wechseln des Wassers eine sehr wichtige Rolle im Leben Ihrer Haustiere spielt. Wenn Sie dies zu oft tun oder umgekehrt sehr selten, kann es sein, dass der Fisch es einfach nicht aushält und nach einer Weile stirbt. Um genau herauszufinden, wann das Wasser in Ihrem Aquarium gewechselt werden muss, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Es gibt jedoch allgemeine Regeln. Erstens wird empfohlen, das Wasser nach dem ersten Start in den ersten zwei bis drei Monaten nicht zu wechseln, damit sich das Gleichgewicht einstellt. Dann sollte der Austausch ungefähr alle 20 bis 30 Tage bis zu einem Fünftel des Gesamtvolumens des Reservoirs erfolgen. Wenn Sie einen hochwertigen Filter haben und nur wenige Fische vorhanden sind, muss das Wasser noch seltener gewechselt werden. Wenn Sie dies oft tun, können die Haustiere einfach sterben.

Und denken Sie daran: Sie müssen alle Regeln für die Pflege von Fisch von den ersten Minuten nach dem Kauf an befolgen. Dies erspart Ihnen in Zukunft viele Probleme.

Was hat es im Alten und im Neuen bewölkt gemacht, was ist der Unterschied?

foto21396-2Es ist normal, dass ein neues Aquarium trübe wird, wenn sich das Ökosystem noch nicht stabilisiert hat.

Es braucht Zeit, um ein biologisches Gleichgewicht herzustellen. wenn Mikroorganismen von den Bewohnern des Aquariums gefressen werden und nur so viele Bakterien gebildet werden, wie zur Aufrechterhaltung natürlicher Prozesse erforderlich sind.

In einem alten Aquarium kann Bodensatz nicht einfach so auftreten. Und wenn dies geschieht, wird es nicht von selbst weitergegeben, bis der Grund herausgefunden und Maßnahmen ergriffen wurden.

Was sagt der Geruch des Sumpfes?

Es gibt 6 Gründe warum das Aquarium anfangen könnte zu riechen:

  1. Unregelmäßige Pflege. Für Anfänger ist das Signal zum Reinigen ein unangenehmer Geruch. Je länger Sie die Reinigung des Aquariums verzögern, desto widerlicher riecht es.
  2. Unzureichende Filtration (Sauerstoffmangel).
  3. Falsche Pflanzenauswahl.
  4. Der ungereinigte Körper eines toten Fisches oder einer Schnecke.
  5. Überernährung der Bewohner (das Auftreten einer übermäßigen Menge an Kot oder Fischkrankheiten aufgrund von übermäßigem Essen).
  6. Eine große Anzahl von "Bewohnern". Der Kot hat keine Zeit, sich zu zersetzen und eine konzentrierte, übelriechende Masse zu bilden.

Das Entfernen des Sumpfgeruchs ist einfach: Waschen Sie das Aquarium und wechseln Sie das Wasser. Aber wenn Sie den Grund nicht herausfinden, kommt die nächste Wäsche in einer Woche.

Wie gehe ich mit Clouding um?

Für die sofortige Reinigung von Trübungen können Sie Spezialwerkzeuge verwenden:

  1. foto21396-3Chemisch. Zum Beispiel Conditioner für Aquarienwasser Crystal Water Tetra Aqua, Sera Aquaria Clear, Formamed, AquaCons.

    Sie helfen wirklich dabei, das Wasser von der Trübung zu reinigen und es kristallklar zu machen.

  2. Volk. Jemand zieht es vor, dem Filter Aktivkohle zuzusetzen. Es hält nicht nur Schmutzpartikel zurück, sondern desinfiziert auch Wasser. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Schaumschwämme oder Mikrofasertücher in den Filter zu legen.

Diese Mittel bekämpfen die Ursache des Auftretens von Trübungen nicht, sondern beseitigen sie nur vorübergehend. Es ist unmöglich, ständig Chemie zu verwenden, daher müssen Sie die Ursache der Trübung herausfinden.

Was sind die Gründe und wie können sie beseitigt werden?

Nehmen wir an, dass der Grund für das trübe Wasser im Aquarium bestimmt ist. Es bleiben geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Überfütterung

Eine große Menge an Fischabfällen macht das Wasser nicht nur trüb, sondern auch giftig. Kot enthält Phosphate und Ammoniak das sind schädlich für die Bewohner des Aquariums.

Daher sollte die tägliche Menge an Futter, die in das Aquarium gegossen wird, anhand der Anzahl und Art der Einwohner berechnet werden.

So füttern Sie Ihren Fisch richtig trübes Wasser loswerden:

  • foto21396-4Es ist ratsam, die Beschickung in die Beschränkungszufuhr zu gießen, damit sich das Granulat nicht über die Wasseroberfläche verteilt und nicht zersetzt, wodurch zusätzliche Trübung entsteht.
  • Wenn es nicht möglich ist, die Dosierung zu berechnen, müssen Sie nachverfolgen, wie viel Futter die Fische gleichzeitig fressen, und beim nächsten Mal weniger hinzufügen.
  • Das Essen kann nicht mit den Fingern eingenommen werden: Sie benötigen einen speziellen Spatel, mit dem Sie die Dosierung bestimmen und das Aquarium von überschüssigen Bakterien befreien können, die auf der menschlichen Haut leben.

Es ist am besten, pelletiertes Futter zu wählen, da sich die Flocken schneller zersetzen.

Manchmal essen die Fische so viel zu viel, dass sie anfangen, Futter zu spucken. Dies macht auch das Wasser trüb. Die Maßnahmen sind die gleichen - um die Dosierung zu berechnen.

Überbevölkerung

Trübung entsteht aus dem gleichen Grund: überschüssiger Kot. Wie man es loswird:

  1. Berechnen Sie die Anzahl der Bewohner des Aquariums anhand der Verschiebung - das erforderliche Volumen für eine Person.
  2. Bewegen Sie überschüssige Fische und Krebstiere in ein anderes Aquarium.

Verrottende Pflanzen

Der Zerfallsprozess kann visuell bestimmt werden:

  • Blätter und Stängel werden weich,
  • sind mit Blüte bedeckt,
  • biegen und schrumpfen.

Sie sind schleimig und fühlen sich unangenehm an. Ursache: Ungeeignete Pflanze für das Aquarium oder mangelnde Beleuchtung.

Was zu tun ist:

  • foto21396-5Pflanzen entfernen, die nicht für Aquarien bestimmt sind;
  • Waschen Sie den Filter außerplanmäßig und geben Sie Wasser hinzu, um den Schleim zu entfernen.
  • Überprüfen Sie das Beleuchtungssystem: Das Licht muss den gesamten Raum im Aquarium treffen.
  • Überprüfen Sie den Sauerstoffschlauch: Spülen Sie ihn oder ersetzen Sie den Belüfter.
  • Wählen Sie spezielle Unterwasserpflanzungen.

Bodenprobleme

Idealerweise sollte der Boden des Aquariums mit feinen Kieselsteinen und grobem Sand ausgekleidet sein. Zu kleine Partikel (Suspension) schweben aufgrund der Aktivität der Bewohner ständig auf und machen das Wasser trüb.

Was zu tun ist:

  1. Den Boden "absaugen", um die Suspension zu entfernen.
  2. Entfernen Sie den alten Boden und führen Sie einen neuen ein, nachdem Sie ihn mit fließendem Wasser gespült haben, um Staub zu entfernen.

Wenn die Trübung nicht immer auftritt (z. B. bei übermäßiger Aktivität des Fisches), reicht es aus, nur einige Minuten zu warten. Kleine Partikel setzen sich ab und das Wasser wird wieder optisch klar.

Unregelmäßige Pflege

Dies kann auch zu Trübungen führen. Es wird empfohlen, das Aquarium nicht öfter als einmal im Jahr gründlich zu waschen. Die Reinigung sollte jedoch wöchentlich erfolgen. Dies geschieht mit sauberen Händen:

  1. foto21396-6Wände. Plaque und Algen werden mit einem Schaber mit einem Schwamm am Ende entfernt. Sie müssen den Schwamm nicht mit Reinigungsmitteln befeuchten.
  2. Grundierung. Ein ausgezeichnetes Werkzeug ist ein Bodenreiniger. Dies ist eine Art Wasserstaubsauger, der Kot und abgesetzte Futterpartikel vom Boden aufsaugt.

    Wenn der Boden sandig ist, müssen Sie die Pumpe in einem Abstand von 3 cm halten, damit der Sand nicht angesaugt wird.

  3. Landschaft. Fischhäuser, Kieselsteine ​​und andere Geräte werden aus dem Aquarium genommen und unter fließendem Wasser gewaschen.
  4. Filter. Es wird vom Netzwerk abgeschaltet, herausgenommen, zerlegt und unter fließendem Wasser gewaschen. Zusätzlich können Sie besonders schmutzige Gegenstände mit einem Pinsel reiben. Achten Sie darauf, den Schmutzschutzschwamm auszutauschen.
  5. Deckel. Mit einem feuchten Tuch abwischen oder entfernen und mit fließendem Wasser abspülen. Ähnlich verhält es sich mit Beleuchtungskörpern.

Ein Wechsel (15-30% des alten Wassers ablassen und mit frischem Wasser auffüllen) wird ungefähr einmal im Monat durchgeführt. Das Wasser wird nur dann vollständig abgelassen, wenn keine der oben genannten Maßnahmen hilft und die Trübung nicht verschwindet.

Verwenden Sie zur Reinigung des Aquariums keine Reinigungsmittel. Ein unsichtbarer Film von ihnen bleibt an den Wänden oder auf den Dekorationen, auch wenn Sie sie sehr sorgfältig abspülen. Für Fische und Krebstiere ist dies destruktiv.

Wasser von schlechter Qualität

foto21396-7Wenn all das nicht hilft, liegt das Problem im Wasser.

Für ein Aquarium müssen Sie es im Voraus vorbereiten: In einen sauberen Behälter gießen und 6 Stunden stehen lassen .

Sie benötigen auch einen guten Filter, der regelmäßig von anhaftenden Schmutzpartikeln gereinigt werden sollte. Kannst du nicht alleine fertig werden? Sie können den zweiten installieren oder den ersten durch einen leistungsstärkeren ersetzen. Dies gewährleistet die Transparenz des Aquariums und die Sicherheit seiner Bewohner.

Was tun zur Vorbeugung?

Vorbeugende Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Sauberkeit des Aquariums sind die Grundregeln für die Haltung von Fischen zu befolgen.

Sie müssen zuerst die Literatur lesen und dann die Einwohner und Qualitätsnahrungsmittel für sie auswählen. , die zu dem dafür vorgesehenen Zeitpunkt mit einem Messlöffel gegossen werden sollte. Es ist auch notwendig, das Wasser rechtzeitig zu wechseln und die Anzahl der Personen zu überwachen, um die Leichen rechtzeitig zu entfernen.

Manchmal wird das Wasser bei besonders verantwortungsbewussten Eigentümern trübe. Nehmen Sie die Dekorationen daher nicht noch einmal aus dem Aquarium, um sie abzuspülen.

Sie müssen keinen zusätzlichen Reinigungstag eingeben und die Plaque, die sich gerade von den Wänden gebildet hat, abkratzen. Es ist nicht notwendig, den Bodenreiniger jeden Tag zu verwenden. Denn der Schlamm im Wasser ist nicht nur schädlich, sondern auch nützliche Bakterien, die zur Erhaltung des Ökosystems notwendig sind.

Ähnliche Videos

Warum das Wasser im Aquarium trübe wird, erfahren Sie im Video:

Fazit

Bewölktes Wasser ist kein Grund, Alarm zu schlagen und professionelle Hilfe zu suchen. Dies ist jedoch ein Signal dafür, dass das Ökosystem möglicherweise nicht in Ordnung ist. Durch die rechtzeitige Beseitigung des Problems können Sie schöne Fische in einem sauberen Aquarium schwimmen sehen.

Stickstoffkreislauf

Die Fische im Aquarium legen Abfälle ab, die Fäkalien sinken auf den Boden des Aquariums und beginnen sich zu zersetzen. In diesem Fall wird Ammoniak (NH3) gebildet und abgelagert, was schlecht ist, da es tatsächlich toxisch ist. Wenn sich genug Ammoniak ansammelt, verbrennt es die Kiemen der Fische chemisch und sie sterben schließlich ab.

Glücklicherweise gibt es verschiedene Arten von guten Bakterien, die die Filter besiedeln und dabei helfen, Fischabfälle zu recyceln. Eine Gruppe von Bakterien wandelt Ammoniak in Nitrit (NO2-) um, und eine andere Gruppe wandelt Nitrit in Nitrat (NO3-) um. Nitrate sind viel weniger giftig als Ammoniak und Nitrit, so dass Sie sie zwischen den Wasserwechseln etwas aufbauen können.

Ammoniak- und Nitritwerte bei 1 ppm können Fische belasten und töten. Im Gegensatz dazu können Nitrate sicher bei 40 ppm gehalten werden, sollten aber idealerweise bei 20 ppm gehalten werden.

Das Aquarium hat weißes oder graues Schlammwasser

Das graue Wasser im Aquarium sieht aus, als wäre ein Glas Milch hineingegossen worden. Das Wasser ist immer noch klar, aber es gibt einen dichten Dunst, der alles verschwommen aussehen lässt. Es gibt auch extreme Fälle, in denen der Fisch fast unmöglich zu sehen ist. Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten von Grauwasser.

Neues Substrat

Wenn das Substrat nicht ausreichend ausgespült wird, verwandelt es sich in eine riesige Wolke und verursacht ein großes Durcheinander.

Wenn dem Aquarium gerade neuer Kies, Sand oder Erde hinzugefügt wurde, kann sich eine Staub- oder Detrituswolke in der Wassersäule verfangen.

Substratbeutel werden auf dem Weg vom Hersteller zum Lager bewegt, geworfen und falsch behandelt. All diese Bewegungen führen dazu, dass das Substrat im Beutel an sich selbst reibt und winzige Partikel abbricht, die Feinstaub bilden.

So entfernen Sie trübes Wasser aufgrund eines neuen Substrats

Polyesterfaser

Es ist ausreichend Geduld erforderlich, um Wasser zu korrigieren, das aufgrund des neuen Substrats trübe geworden ist. Es kann nur einige Stunden dauern, in einigen Fällen kann der Vorgang jedoch mehrere Tage dauern.

Sollte:

  • Wechseln Sie das Wasser zu 50% und versuchen Sie, Staub zu entfernen.
  • Fügen Sie ultrafeine mechanische Filtermedien hinzu, die feine Partikel einfangen können. Polyesterfaser ist eine gute Option.
  • Spülen Sie den Untergrund.

Am einfachsten ist es, den Untergrund abzuspülen, indem Sie kleine Mengen in einen Eimer geben und Wasser aus einem Gartenschlauch hindurchpumpen, bis das Wasser klar ist. Dies ist besonders wichtig bei Pflanzensubstraten, da diese das Wasser so stark trüben können, dass Fische nicht gesehen werden können.

Die besten Ergebnisse werden mit einem Spülschlauch bei sehr geringem Durchfluss erzielt. Eimer können verwendet werden, indem langsam Wasser in den Tank gegossen wird. Ja, es wird ewig dauern, aber es wird weniger ein Problem sein.

Blühende Bakterien

Wenn das Wasser milchig wird und der Besitzer nicht nur ein neues Substrat hinzufügt, kann dies zu einem viel ernsteren Problem führen - der Bakterienblüte.

Bakterienblüte tritt auf, wenn in der Wassersäule ein explosives Wachstum von heterotrophen Bakterien (Bakterien, die organische Verbindungen für Lebensmittel benötigen) auftritt. Einzelne Bakterien können mit bloßem Auge nicht gesehen werden. Aber wenn es Milliarden von ihnen gibt, können Sie tatsächlich sehen, wie ihr Riesenschwarm das Wasser trübt.

Sie unterscheiden sich von den nützlichen Bakterien, die Ammoniak verarbeiten. Die nützlichen Bakterien in den Filtern sind autotrop (sie können sich von anorganischen Substanzen ernähren). Heterotrophe Bakterien führen dazu, dass Fischabfälle verrotten und Ammoniak bilden.

Heterotrophe Bakterien infizieren oder verursachen keine Krankheiten bei Fischen. In der Regel sind sie in allen Gewässern ständig präsent und hängen nur im Hintergrund. Aber ihre Anzahl kann in die Höhe schnellen, wenn sich viel organischer Abfall im Wasser befindet, den sie essen können.

Dies kann verursacht werden durch:

  • Überfütterung. Die Bakterien ernähren sich von nicht gefressenen Nahrungsmitteln im Aquarium.
  • Überbevölkerung. Zu viele Fische für das Volumen des Tanks.
  • Unzureichende Filterstufe für ein bestimmtes Aquarium und / oder eine bestimmte Anzahl von Fischen.
  • Übermäßige Filterreinigung und Zerstörung von Kolonien nützlicher autotropher Bakterien, die in ihnen leben.
  • Toter Fisch im Tank.

Obwohl Bakterien bei Fischen nicht direkt Krankheiten verursachen, können sie die Wasserqualität negativ beeinflussen und bei Fischen Krankheiten verursachen. Viele Menschen glauben, dass Bakterienblüten durch Ammoniakemissionen verursacht werden, weil sie oft gleichzeitig trübes Wasser und erhöhte Ammoniakwerte sehen.

Die Freisetzung von Ammoniak verursacht keine Bakterienblüte. Die Bakterienblüte bewirkt die Freisetzung von Ammoniak. Der Bakterienschwarm frisst die gelösten organischen Stoffe auf und entsorgt Tonnen Abfall in Form von Ammoniak.

Wie man mit Bakterienblüten umgeht

Bakterienblüte tritt am häufigsten auf, wenn sich im Aquarium nicht genügend nützliche Bakterien angesammelt haben, um Fischabfälle zu verarbeiten.

So gehen Sie damit um:

  • Wenn sich keine Fische im Aquarium befinden - Wenn der Besitzer den Zyklus beispielsweise ohne Fisch startet, muss nichts gegen die Bakterienblüte unternommen werden. Sie müssen es nur seinen Lauf nehmen lassen, und es wird verschwinden, sobald die Heterotrophen die organische Substanz fressen und sterben.
  • Mit Fischen im Aquarium - Da diese Bakterien Sauerstoff im Wasser verbrauchen können, ist es wichtig, die Belüftung zu erhöhen.
  • Überwachen Sie den Ammoniakspiegel täglich ... Testen Sie weiterhin Ammoniak und ergreifen Sie Maßnahmen, um es zu bekämpfen.

So verhindern Sie, dass Grauwasser zurückkehrt

Der beste Weg, um ein erneutes Auftreten dieses Problems zu verhindern, besteht darin, sich an die Bedeutung einer regelmäßigen Wartung des Aquariums zu erinnern.

Diese Aktionen umfassen:

  1. Regelmäßiger Wasserwechsel ... Ein wöchentlicher Wasserwechsel von 25% -50% entfernt organische Abfälle aus dem Wasser. Verwenden Sie unbedingt einen Kiesstaubsauger und entfernen Sie Schmutz vom Untergrund.
  2. Spülen Sie die Filter mit Wasser aus dem Vorratsbehälter ... Es wird empfohlen, die Filter etwa einmal im Monat zu reinigen. Sie müssen sie nicht sterilisieren, dies tötet die notwendigen und nützlichen Bakterien ab, aber Sie können den im Laufe der Zeit angesammelten Schlamm abwaschen.
  3. Schwämme und Filtereinsätze können ebenfalls starken Geruch verursachen. ... Durch Waschen und Auspressen in einem Eimer mit entchloretem Wasser können Abfälle entfernt werden, die sich sonst nur im Filter absetzen und zersetzen würden.

Eine korrekte Filterwartung hilft nicht nur, Nitrate loszuwerden, sondern verlängert auch die Lebensdauer des Filters.

Gelb / braunes Wasser

Manchmal kann das Aquarienwasser eine gelb-bräunliche Färbung annehmen. Es wird durch die Tannine im Wasser verursacht. Es besteht überhaupt kein Grund zur Panik. Tannine schädigen weder Fische noch Pflanzen.

Sie werden von Pflanzen als Abwehrmechanismus produziert. Sie geben Pflanzen einen starken bitteren Geschmack, der verhindert, dass Insekten sie fressen.

In einem Aquarium ist Treibholz die häufigste Quelle für Tannine, obwohl Tannine in einigen Gebieten im lokalen Leitungswasser vorkommen.

So verhindern Sie gelb / braunes Wasser

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Tannine das Wasser verschmutzen:

  1. Weiche alles, was Tannine freisetzen kann, im Aquariumwasser ein. Zum Beispiel sollte ein neues Stück Treibholz mehrere Tage in einem Eimer oder Plastikbehälter mit Salzwasser eingeweicht werden. Mischen Sie eine halbe Tasse Aquariumsalz mit 3,5 - 4 Liter Wasser. Es ist notwendig, das Einweichen des Holzes für mindestens 3-7 Tage zu planen. Wenn das Wasser Eistee ähnelt, muss es geleert und ersetzt werden. Wenn das Wasser 24 Stunden lang klar bleibt, ist es Zeit, das Treibholz in den Tank zu legen.
  2. Wenn dem Aquarium wirklich große Treibholzstücke hinzugefügt werden, können diese im Laufe der Zeit Tannine auslaugen, unabhängig davon, wie lange sie eingeweicht wurden.
  3. Verwenden Sie am besten Aktivkohle oder eine andere Form der chemischen Filtration. Durch die Verwendung chemischer Medien werden Tannine aus dem Wasser entfernt, sobald sie sich bilden.

Das Wasser im Aquarium wird grün

Grünes Wasser sieht genauso aus, wie es sich anhört, es wird tatsächlich hellgrün. Keine Sorge, grünes Wasser ist nicht schlecht für Fische, es sieht einfach schrecklich aus.

Grünes Wasser wird durch die Blüte mikroskopisch kleiner Algen verursacht. Diese Mikroalgen schweben frei in der Wassersäule.

Es gibt drei Hauptkomponenten, die fast alle Arten von Algen zum Blühen bringen. Wenn der Besitzer damit umgehen kann, kann der unangenehme Schatten besiegen.

  1. Scheinen ... Entweder wird zu viel Licht verwendet oder das Licht bleibt zu lange an. Im Allgemeinen ist der beste Weg zur Bekämpfung von Algen die Kontrolle des Lichts.
  2. Nitrate ... Sie sammeln sich in der Wassersäule an. Wenn der Besitzer vergisst, das Wasser zu wechseln, gedeihen Algen darauf.
  3. Phosphate ... Dies ist ein weiterer Nährstoff, den Algen wirklich lieben. Dies ist ein Steroid für Algen.

So stellen Sie die Beleuchtung ein

Die Lichtsteuerung ist normalerweise der einfachste Weg, um grünes Wasser loszuwerden und das Auftreten zu verhindern. Der Besitzer sollte versuchen, zu verhindern, dass direktes Sonnenlicht durch die Fenster in das Aquarium gelangt. Natürliches Licht fördert das Algenwachstum.

Sie müssen das Licht wirklich nur 8-10 Stunden am Tag einschalten. Zunächst sollten Sie das Licht auf ein Minimum reduzieren. Sobald die Algen unter Kontrolle sind, können Sie versuchen, die Zeit schrittweise zu verlängern.

Durch Einschalten des Timers können Sie ohne Anstrengung steuern, wie lange das Licht jeden Tag brennt.

Wie man den Nitratspiegel reduziert und reguliert

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Nitratgehalt in Ihrem Aquarium zu kontrollieren:

  1. Nicht überfüttern ... Verzehrte Lebensmittel zersetzen sich und setzen Tonnen von Nitraten und Phosphaten frei. Es lohnt sich, den Fisch nur das zu füttern, was er frisst, in etwa 30 Sekunden (2-3 Minuten für langsame Esser). Selbst wenn sie mehr verlangen, brauchen sie es wirklich nicht.
  2. Überwachen Sie die Wartung ... Auch hier wird durch ständige Reinigung des Aquariums und der Filter der Nitratgehalt gesenkt. Weniger Nitrat bedeutet weniger Kraftstoff für Algen und andere Mikroorganismen im Aquarium.

Wie man Phosphate reduziert und reguliert

Verwenden Sie den Wasserphosphat-Test

Jede organische Verbindung, die sich im Aquarium abbaut, lagert Phosphate (PO4) ab: tote Fische, totes Pflanzenmaterial, nicht gefressene Lebensmittel, Fischabfälle.

Einige Chemikalien zur pH-Kontrolle basieren ebenfalls auf Phosphat, und einige Fischfutterunternehmen verwenden Phosphat als Konservierungsmittel.

Um den Phosphatspiegel zu kontrollieren, müssen Sie:

  • Fische nicht überfüttern.
  • Wechseln Sie das Wasser regelmäßig.
  • Entfernen Sie abgestorbene Fische und Pflanzenmaterial sofort aus dem Aquarium.
  • Verwenden Sie keine phosphathaltigen Chemikalien.

Schlechter Geruch

Es ist unwahrscheinlich, dass ein gut gepflegtes Aquarium jemals einen starken Geruch entwickelt, da unangenehme Gerüche normalerweise durch die Zersetzung von nicht behandeltem biologischem Material (Bioabfall) entstehen.

Hier sind verschiedene Quellen für Bioabfälle:

  • Toter Fisch ... Die häufigste Ursache für unangenehme Gerüche im Aquarium sind tote Fische. Es kann einige Tage nach dem Tod des Fisches dauern, bis der Besitzer feststellt, dass etwas nicht stimmt. Die rechtzeitige Erkennung des Körpers und seine Entfernung sollten den Geruch beseitigen.
  • Überschüssiges Essen ... Überfütterung ist eine weitere häufige Ursache für schlechten Geruch in Aquarien. Das nicht gefressene Futter fällt auf den Boden des Behälters, wo es das Wachstum von Bakterienkolonien fördert. Wenn Bakterien exponentiell wachsen, setzen sie übelriechende Abgase frei.
  • Abfall aus einem überfüllten Reservoir ... Übermäßige Mengen an Bioabfällen können auch auf Überbelegung zurückzuführen sein. Das Überlaufen eines Aquariums bedeutet, dass zu viele Fische in zu wenig Wasser leben. Wenn ein Fisch frisst, scheidet er Exkremente aus. Je mehr Fische, desto mehr Kot. Schließlich wird der überschüssige Abfall zu viel für Filter und nützliche Bakterien.
  • Zersetzung von Pflanzen ... Obwohl seltener, kann eine verrottende Pflanze selbst unter Wasser einen schrecklichen Geruch abgeben, wenn sie unbeaufsichtigt bleibt. Glücklicherweise sind tote Pflanzen leicht zu erkennen. Sie färben sich oft schleimig braun oder schwarz und beeinträchtigen die Wasserqualität.
  • Schmutziges und riechendes Aquariumfilterpad ... Tatsächlich befindet sich im Filter oft mehr verrottender Schlamm als im Aquarium. Schließlich besteht die Aufgabe eines mechanischen Filters darin, alle Ablagerungen, die in einem Aquarium schwimmen, an einem Ort zu sammeln.
  • Wasseraufbereiter Das Hinzufügen während des Wechsels kann auch einen seltsamen Geruch aus dem Aquarium verursachen. Es ist am besten, Wasseraufbereiter mit einem unangenehmen Geruch wie Schwefel zu vermeiden, was häufig der Grund für den faulen Eigeruch ist.
  • Wenn der Geruch aus dem Aquarium nach faulen Eiern riecht, kann das Substrat schuld sein ... Sand oder sehr feiner Kies, der sich im Laufe der Zeit verdichtet hat, kann Zonen bilden, in denen kein Sauerstoff vorhanden ist. Wenn Abfall in diese Taschen gelangt, wandeln Bakterien sie in Gase um. Ein tiefes Kiesvakuum oder ein regelmäßiges Mischen des Sandes können verhindern, dass sich diese Gase im Aquarium ansammeln. Und bevor Sie ein Substrat für Ihr Aquarium auswählen, müssen Sie lesen, wie Sie es pflegen!
  • Muschel und anstelle von Kieselsteinen. Sie verrotten in frischem Wasser und geben einen unangenehmen Geruch ab.

So beheben Sie das Problem

Das erste, was zu tun ist, ist eine gründliche fortlaufende Fischinventur. Wenn welche fehlen, suchen Sie nach den Überresten, da dies die Ursache für den üblen Geruch sein könnte.

Manchmal werden die Fische von ihren Aquarienkameraden gefressen, so dass die fehlenden Fische möglicherweise nie gefunden werden, aber Raub riecht nicht.

Wenn der verfallende Körper des Fisches nicht die Quelle des Geruchs ist und alle Fische vorhanden sind und erklärt werden, ist das Problem höchstwahrscheinlich auf die Ansammlung von organischem Material im oder auf dem Kies zurückzuführen.

In diesem Fall benötigen Sie:

  • Finden Sie Pflanzenreste und nicht gefressene Speisereste.
  • Verwenden Sie einen Staubsauger oder eine Schaufel, um das Substrat im Tank zu reinigen.
  • Es ist gut, den gesamten Tank zu reinigen und dann das Fütterungsschema auf ein kleines Futter pro Tag zu reduzieren.
  • Sie müssen den Filter auch vor und nach dem Reinigungsvorgang reinigen. Wenn sich viel Schmutz im Tank befindet, deutet dies darauf hin, dass der Filter wahrscheinlich verstopft und seit einiger Zeit schlecht gefiltert ist. Führen Sie den Geruchstest erneut durch, nachdem Sie alle unangenehmen Geruchsquellen beseitigt haben.

Verhindern Sie, dass sich im Tank trübes oder schlecht riechendes Wasser bildet

Es sind einige wichtige Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass trübes und übelriechendes Wasser in Ihrem Tank erneut auftritt:

  • Vermeiden Sie es, Ihre Fische zu überfüttern, da sich nicht gefressenes Fischfutter einfach am Boden des Aquariums absetzt und in Abfall zerfällt, wodurch Bakterien und Algen mit den Nährstoffen versorgt werden, die sie benötigen.
  • Vergessen Sie nicht den regelmäßigen wöchentlichen Wasserwechsel - wechseln Sie wöchentlich von 10% auf 20% des Aquariumvolumens und pumpen Sie bei jedem Wasserwechsel einen Teil des Aquariumsubstrats aus.
  • Filtermaterial monatlich ersetzen. Das Hinzufügen von Aktivkohle-Füllstoff oder Aktivkohle-Pads zum Filter hilft dabei, das Wasser zu reinigen und die Nährstoffe zu adsorbieren, die die Bakterienblüte füttern.
  • Das Aquarium "säen". Wenn der Besitzer Zugang zu einem anderen gesunden, gut etablierten Aquarium hat, können einige Handvoll Kies aus diesem Aquarium hinzugefügt werden, um nützliche Bakterien zu säen und den Reinigungsprozess zu beschleunigen. Fachgeschäfte lassen manchmal Filterpatronen und Bioschwämme in gefüllten Aquarien schwimmen, um sie mit Bakterien zu impfen.
  • Überprüfen Sie das Aquariumwasser auf Ammoniak und Nitrit. In den meisten Situationen sind die Pegel Null, was bedeutet, dass kein Grund zur Besorgnis besteht.

Daher gibt es mehrere Gründe für Probleme mit trübem Wasser und unangenehmem Geruch. Glücklicherweise können sie mit ein wenig Recherche und der Ermittlung der Faktoren, die dieses Phänomen beeinflusst haben, leicht beseitigt werden.

Video-Tipps zur Lösung des Problems des trüben Wassers im Aquarium

Добавить комментарий